The final Countdown für meinen Netzroman – Zehn Tage zehn Aufgaben – 08. Den Tücken der Technik die Stirn bieten!

Tach auch Ihr Lieben,

wie das Zeitmanagement, der Preis und die Werbung ist auch die Einrichtung er technischen Belange eines Blogs für einen Netzroman ein Dauerbrenner. Man sieht eigentlich nur, was nicht getan wurde. So herrscht im Blog,der ab Mittwoch das Zuhause des Netzromans sein soll, immer noch ein gewisses Chaos. Immerhin könnt Ihr schon die Vorstellung des Projekts lesen. Hier geht’s lang:

http://tausendundeinprosaik.de/?p=106.

Ursprünglich wollte ich ihn nicht wiederbeleben, den Blog 1001 Prosaik. Doch da er mit WordPress.org bearbeitet wird, bietet er anders als meine anderen Blogs die Möglichkeit Plgins und Buttons richtig gut einzubieten. aber ich muss gestehen, dass mir die Verwaltung mit WordPress.org sowie mit den Plugins und Buttons nicht leicht von der Hand geht, obwohl die Verwaltung mit WordPress.org den Einstellungen, die bei WordPress.com möglich sind, ähneln. Aber der Teufel liegt im Detail. Und die Erweiterungen und Möglichekiten von WordPress.org sind doch speziell und daher in gewisser Weise eigen.

Im Vordergrund sollen natürlich die Beiträge des Netzromans stehen. Doch ich möchte, da dieser Blog es ermöglicht, über eine Unterseite von 1001 Prosaik meine Audiominis, selbstgelesene Kurzprosa zum Verkauf anbieten. Es gibt viele, verwirrend viele, Möglichkeiten günstig Downloads anzubieten. Allerdings ist es schwierig das passende Plugin zu finden. Darüber hinaus ist es mir bislang nicht gelungen meinen Uploadspeicher zu vergrößern. Zweiunddreißig MB ist selbst für meine Belange sehr wenig. Ob mir bis Mittwoch eine Lösung gelingt?

Doch ich hoffe, dass ich bezogen auf den Netzroman beretis die richtigen Weichenstellungen geschafft habe, und dass es von den Besuchern nicht allzu störend empfunden wird, dass da noch einiges zu tun ist. Ihr könnt die Artikel des Netzromans lesen, abonnieren und Kommentieren. Und wer abonniert hat, bekommt selbstverständlich auch das fertige Ebook.

Eine technische Hürde gilt es auf jeden Fall noch zu überwinden, das Titelbild der Seite. Der Texthase wird es diesmal nicht sein. So viel steht fest. Aber welches Bild soll ich nehmen? –

Der neunte Beitrag der Serie, den Ihr morgen in diesem Blog lesen könnt, befasst sich mit der Frage, warum ein Plan B für den Netzroman nötig ist und wie der aussieht.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Autor: Texthase Online

Diesen Blog führe ich seit dem 16. November 2012. Als Autorin benutze ich das Pseudonym Paula Grimm. In diesem Blog findet Ihr nicht nur Prosatexte, Haikus und Essays sondern auch Wissenswertes über das Schreiben, Barrierefreiheit, Internetshops und Webseiten, die ich bei meinen Streifzügen durch das Web finde und alles, was mich privat und beruflich interessiert. Christiane (Texthase Online)

1 Kommentar zu „The final Countdown für meinen Netzroman – Zehn Tage zehn Aufgaben – 08. Den Tücken der Technik die Stirn bieten!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s