Felicitas – Die ersten sieben Leben eines Pumas als Taschenbuch auch bei mir erhältlich!

Guten Tag Ihr Lieben,

inzwischen ist es auch möglich nicht nur Orca – Zeit der Schatten bei mir selbst zu bekommen. Auch der erste Roman des Felicitasprojekts kann als Taschenbuch bei mir selbst bestellt werden. Und hier geht’s lang zur Bestellung:

http://tausendundeinprosaik.de/?page_id=114. Das Buch kann selbstverständlich nur zum Buchhandelspreis erworben werden. Wer kein Paypalkonto besitzt, kann sich per Mail an mich wenden, um das Buch zu bekommen. Wer mag, erhält ein signiertes Exemplar. – Diese Unterschrift ist nicht schön aber echt!“ ,-) –

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Wie soll das Cover des ersten Felicitasromans aussehen?

Mitentscheiden und gewinnen! Herzlichen Dank für Eure Mithilfe!
Guten Tag Ihr Lieben, am 01. September soll der erste Felicitasroman als Taschenbuch erscheinen und Ihr könnt mitentscheiden, wie das Cover aussieht. Die Bilder stammen von Mira Alexander, deren We…

Quelle: Wie soll das Cover des ersten Felicitasromans aussehen?

Felicitas: Die ersten sieben Leben eines Pumas beim Kindlestoryteller2016

Guten Tag Ih Lieben,

 

jetzt steht es fest: „Ich bin der Esel und nicht der Fuchs. Denn ich bin aufs Eis gegangen und habe meinen ersten Felicitasroman als Ebook im Kindeshop eingestellt.

 

Dieser Artikel ist mit einem Beitrag aus dem neuen Blog verlinkt, den ich dem Felicitasprojekt gewidmet habe. Posts zum Thema Kindle Story Teller Award, Erfahrungen mit Amazon etc. gibt es selbstverständlich nach und nach hier bei Texthase Online.

 

Liebe Grüße

 

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Guten Tag Ihr Lieben, der erste Roman des Felicitasprojekts ist jetzt als Ebook verfügbar. Ich habe mich dazu entschieden, mit diesem Projekt am Kindlestoryteller2016 teilzunehmen. Hier könnt ihr l…

Quelle: Felicitas: Die ersten sieben Leben eines Pumas beim Kindlestoryteller2016

Wofür Texthase Online derzeit schwärmt! – Mein Leben im Rettungsdienst – Crowdfundingprojekt bis zum 16.03.2016

Guten Abend Ihr Lieben,

da mein Felicitasroman spätestens Anfang April bei http:s:100fans.de eingestellt werden soll, habe ich mir noch einmal zu Gemüte geführt, was ich beachten muss, um ein Crowdfunding zu starten. Und dann konnte der Texthase das Schmausen nicht lassen, und ich habe in den aktuellen Projekten gestöbert und bin fündig geworden.

Unter wahre Geschichten bin ich auf das schmale Bändchen, mein Leben im Rettungsdienst von Philipp Hütten, gestoßen. Bedauerlicherweise hat das Projekt bislang erst 7%, also 7 Unterstützer gefunden, was besonders bedauerlich ist, da es Geschichten aus dem wahren Leben und aus einem Arbeitsfeld sind, der wichtig für uns alle sind oder werden können. Unter

https://100fans.de/projects/340?rewardId=2416 findet Ihr alles Wissenswerte über das Projekt, das nur noch 13 Tage läuft. Auch von diesem Buch habe ich mir das Ebookpaket für 06,49 € vorbestellt. Und ich freue mich darauf, wenn dieses Buch Wirklichkeit werden kann!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

[Crowdfunding, 100 Fans, Buchprojekt, wahre Geschichten, Ebookpaket, Philipp Hütten, Rettungsdienst]

Rita Falk gelesen von Christian Tramitz: Die Fälle des Franz Eberhofer als Ohrenschmaus

Guten tag Ihr Lieben,

manche sagen, dass sie die Regionalkrimis satt haben, weil es über jede Milchkanne, die in Deutschland steht, gleich eine ganze Krimiserie gibt. Manche sagen, dass sie nicht genug Lokalkolorit verpackt in das Krimiformat bekommen können, um die Regionen, die sie besuchen, kennenlernen zu können. Ich aber sage, ab und zu darf es ein Regionalkrimi oder eine Serie sein, wenn man wirklich etwas von Land, Leuten und Zungenschlag erfährt. Und gerade für mich darf dieses Lesefutter auch im Hörbuchformat daherkommen. Zumindest darf das sein, wenn ein Leser gefunden wird, der es versteht, den regionalen Zungenschlag akustisch zu präsentieren. Und für die Hörbuchserie von Rita Falk trifft das Zu. Wer sich für Morde in Bayern interessiert findet beispielsweise hier die Fälle des Franz Eberhofer als

Franz Eberhofer ist Polizist. Da die Dienstwaffe bei ihm sehr locker sitzt, wurde er zur Strafe aus der Landeshauptstadt wieder zurück in sein Heimatdorf Niederkaltenkirchen zurückversetzt. Er lebt in seinem umgebauten Saustall auf dem väterlichen Hof mit seiner Großmutter und seinem Vater zusammen. Doch sowohl privat als auch dienstlich ist sein Leben recht turbulent. Sein älterer Bruder Leopold kommt mit und ohne seine Frauen oder später auch mit und ohne seine kleine Familie zu besuch und ist dem Vater gegenüber eine rechte „Schleimsau“, auch das Verhältnis zum Vater ist nicht immer einfach, seine Freunde im Ort und andere Dorfbewohner wie die schwatzhafte Mooshammer Liesel, seine Liebe zu der Susi, die Aufträge des Herrn Bürgermeister etc. sich schon nicht einfach. Darüber hinaus schläft auch in Niederkaltenkirchen das Verbrechen nicht. Ein Vierfachmord, die Tötung eines Realschullehrers, die Flucht eines Psychopaten , der ihn und den Staatsanwalt aus Landshut bedroht sowie der Mord an seinem Vorgesetzten aus Landshut, der ihm zunächst selbst zur Last gelegt wird, halten ihn auf Trab. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Kollegen Rudi Birkenberger ermittelt er in diesen Fällen. Und obwohl die Art seiner Ermittlungsarbeit ihn keineswegs beliebt macht, wird er wieder nach München versetzt, wo er die Tötung eines Kindermädchens und die Ermordung von drei jungen Prostituierten aufklärt.

Ich kenne die ersten sechs von inzwischen sieben Kriminalromanen mit Fällen des Franz Eberhofer. Mir hat der hervorragende Ohrenschmaus viel Freude bereitet. Und es gefällt mir sehr, dass Rita Falk die gute Idee hatte, die Lebensweisheit: „Liebe geht durch den Magen!“, umzusetzen und in jedem Roman wieder aufzunehmen. Das machen schon die Titel deutlich: Winterkartoffelknödel, Dampfnudelblues, Schweinskopf al dente, Grießnockerlaffäre, Sauerkrautkoma, Zwetschgendatschikomplott und Leberkäsjunky lauten die Titel. Und zumindest bei den ersten sechs Hörbüchern konnte ich verstehen, warum auch genau auf diese Gerichte angespielt wird.

Nicht nur die erwähnten Rezepte, essen und trinken überhaupt, sind original bayrisch. Originell sind auch die Personen, von denen jede auf sehr spezielle Weise zum bayrischen Urgestein zählen, so eigenwillig, bodenständig und individuell sie sind.

Der siebte Kriminalroman ist am 22. Januar erschienen und auch schon in der Lesung von Christian Tramitz verfügbar. Aber ich brauche jetzt erst einmal eine kurze Pause von dieser Buchreihe, obwohl sie mir sehr gut gefällt. Mir haben diese Hörbücher viel Freude bereitet. Ich mag es sehr, wie aus der Sicht von Franz Eberhofer selbst erzählt wird, was privat, im Dorf und bei den Ermittlungen passiert. Eine Hörpause mache ich vor allem deshalb, da ich die ersten sechs Hörbücher direkt nacheinander gehört habe und mir vielleicht auch aus diesem Grund eine Sache etwas auf die Nerven ging, von der ich nicht weiß, ob es mir nur so vorkommt oder nicht. Speziell bei Sauerkrautkoma und Zwetcschgendatschikomplott kam es mir so vor, als ob das Privatleben des Franz Eberhofer und die Ereignisse im Dorf ihn doch etwas zu oft ablenken und zu viel Raum einnehmen. Obwohl ich der Fairness halber anmerken muss, dass das Privatleben des Polizisten „zuspitzt“ und kompliziert wird. Aber wie gesagt, vielleicht habe ich einfach zu schnell nachgelegt oder mein Herz schlägt stärker für Kriminelles als für das Regionale. Aber 4,5 von 5 Sternen müssen für diese gute und Kurzweilige Unterhaltung meiner Meinung nach schon sein.

Was das Hörbuchformat betrifft, muss ich die Daumen hoch machen. Denn Christian Tramitz bringt den bayrischen Zungenschlag ausgezeichnet zu Gehör. Vor allem für diejenigen, die nicht mehr selbst lesen können, bayrische Mundart zwar verstehen aber nicht lesen können und diejenigen, die ihre Muttersprache einfach gern hören, kann ich diese Lesungen unbedingt empfehlen. Wenn ich es recht gelesen habe, handelt es sich bei den Hörbüchern um ungekürzte Lesungen, was ein weiterer Pluspunkt ist.

Ich wünsche Euch allen viel Vergnügen bei den Kriminalfällen des Franz Eberhofer.

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt (Buchempfehlung)

Guten Tag Ihr Lieben,

ich hatte es ja versprochen, in diesem Blog weiterhin Bücher in die Buchschatztruhe zu stellen, sei zu empfehlen. Denny van Heynen hatte mir freundlicherweise seine beiden Bücher als Rezensionsexemplare zur Verfügung zu stellen. An dieser stelle entschuldige ich mich noch einmal dafür, dass es länger gedauert hat als geplant. Heute geht es um das Ebook, Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt.

Inhaltsangabe

Jake, Noah, Brand und Linda leben in dem beschaulichen Städtchen Cryptal City. Was sie außer ihrer Freundschaft verbindet, ist, dass ihre Eltern am 31. Juli 2000 gestorben sind. Sie können sich nicht an ihre Eltern erinnern, und sie leben ruhig und von den Menschen ihrer Umgebung akzeptiert in der kleinen Stadt. Doch an der Schwelle zum Erwachsenwerden möchten sie doch endlich wissen, was ihren Eltern zugestoßen ist. Zunächst treten sie bei ihren Ermittlungen auf der Stelle und prallen gegen eine Mauer des Schweigens. Als sie jedoch ein seltenes und merkwürdiges Tarotkartendeck finden, überschlagen sich die Ereignisse und ihre Suche nach Antworten, dem Schicksal ihrer Eltern und nach der Wahrheit wird lebensgefährlich. Doch für Jake und Noah sind die Ereignisse auch der Weg zu sich selbst und zueinander?

Fazit

Viele Bücher des Genres Mystery sind für die Zielgruppen Jugendliche und junge Erwachsene geschrieben. So geht es in den erzählten Geschichten nicht nur um mysteriöse Ereignisse, z. B. um geheimnisvolle Bücher usw., sondern auch um das Erwachsenwerden. So schildern diese Romane auch den Weg wie zwei Liebende zueinander finden. Das ist auch in der Geschichte Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt so. Doch in diesem unterhaltsamen und spannenden Buch geht es um ein junges homosexuelles Paar. Ich gehöre bezogen auf mein eigenes Alter wohl schon länger nicht mehr zur beschriebenen Alters- und Zielgruppe. Aber ich bin ohnehin keine Leserin mit Genrescheuklappen. Mir hat der Spannungsbogen der Mysteriösen Geschichte ausgesprochen gut gefallen. Und so weit ich es als heterosexuelle Frau beurteilen kann, ist auch die Schilderung der Liebesgeschichte der beiden jungen Männer sehr gut gelungen. Es muss und sollte ja auch nicht immer um eine Heldin und Ihren „Prinzen“ gehen.

Es war ein spannender Nachmittag mit diesem Buch, das hoffentlich eine Zukunft als Taschenbuch, Hörbuch oder … vor sich hat. Das Ende ist offen. Vielleicht gibt es ja auch eine Fortsetzung der Geschichte. Und es ist so, wie ich es bei der Lektüre von Schokosucht vermutet hatte, Denny van Heynen ist als Autor im Genre Mystery zuhause. Fünf von fünf Sternen. Zur Gestaltung und Formatumsetzung schreibe ich nichts. Denn die „sieht“ für mich ohnehin immer anders aus als für sehbehinderte oder vollsehende Leseratten.

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

PS: Hier kommen die Links zu den beiden Büchern von Denny van Heynen:
Cryptal City: http://amzn.to/1O60Ljz

Schokosucht: http://amzn.to/1kQ62Sn