Im Blinndflug bedienbares Leseforum gefunden – Triff mich bei was liest du!

Guten Tag Ihr Lieben,

um es salopp auszudrücken, am Mittwochabend hatte ich die Schnauze von Lovelybooks endgültig voll. Das Festhängen in hübschen Rahmen, das erfolglose Herumirren zwischen Rähmchen und Knöpfen, obwohl ich doch bloß zu einer Leserunde für den Roman Orca aufrufen möchte, ist meine Sache nicht. Und es kommt mir so vor als ob es im Vergleich zum vergangenen Jahr schlimmer geworden ist.

Doch es geht nicht nur darum eigene Leserunden durchführen zu können. Ich möchte auch gern an Leserunden von Lesern und Autorenkollegen teilnehmen und Bücher empfehlen. Denn, wer schreibt, sollte auch lesen!

was ich also suchte, war ein neues Leseforum. Und ich hatte Glück. Als ich http://www.wasliestdu.de aufgerufen habe, konnte ich mich ohne Probleme im Blindflug registrieren und mein Profil eingeben. Auch das Eintragen eines eigenen Regals funktionierte ohne Hindernisse. ein Buch in das passende Regal einzuordnen war auch ganz einfach sowie die Bewertung eines gelesenen Titels. Einfach ist es auch eine Rezension zu bewerten. Denn dafür gibt es einen Button, den man nur anklicken muss.

Gestern Abend habe ich dann auch meine erste Rezension verfasst. Es hat ein Bisschen gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass und wie man zu Anfang bestätigen muss, dass man eine Rezension erstellen möchte.

Was bei http://wasliestdu.de nicht möglich ist, ist, dass Autoren eigene Leserunden durchführen. Man kann eben nicht alles haben! Aber man kann Rezensionsexemplare vergeben, was ich gestern Abend dann auch noch in einem Artikel gemacht habe und zwar für Felicitas.

Ich freue mich, wenn wir uns als aktive Leserinnen und Leser bei was liest du treffen!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm)

P. S.: Für die Aktionen, die man im Forum ausführt, bekommt man Punte. Bei mir waren es zuletzt 1265 an der Zahl. Die Punkte können ab und zu in Prämien eingelöst werden. Aber dafür muss man richtig auf Zack sein. Denn die Boni sind rar!

Porträt der Buchautorin Sylvia Lenz auf ars diversitatis

Hallo Ihr Lieben,

und zu guter Letzt für heute habe ich noch eine weitere Empfehlung. Auch meine Freundin Sylvia Lenz ist meinem Aufruf gefolgt und hat ein Porträt geschickt. Und hier geht’s lang zum Beitrag:

https://arsdiversitatis.com/2018/07/02/portraet-der-buchautorin-sylvia-lenz/.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm)

Künstlerinnenporträt von Jennifer Sonntag

Hallo Ihr Lieben,

aber auf Ars diversitatis https://arsdiversitatis.com geht es nicht nur um Kunstprojekte und Veranstaltungen, sondern auch um die Künstlerinnen und Künstler selbst. Und hier ist ein Künstlerinnenporträt, das ich gestern Abend im neuen Blog eingestellt habe, und über das ich mich auch deshalb so sehr gefreut habe, weil ich nicht so schnell mit einer Reaktion auf meine Aufrufe gerechnet hatte. – Ein wirklich wunderbares Poträt, nicht wahr? –

https://arsdiversitatis.com/2018/07/01/portraet-der-kuenstlerin-jennifer-sonntag/ – Ich wünsche Euch viel Freude damit!

Liebe Grüße
Christiane

Ars diversitatis – Blog für alle Künste mit Artikeln über Projekte von Künstlerinnen und Küns tlern mit unterschiedlichen Handicaps

Guten Tag Ihr Lieben,

seit Freitag macht die Paula, wie man so sagt, in Kunst. Das bedeutet, dass es nicht nur Literarisches gibt. Denn ich bin auch neugierig auf andere Künste. Und hier könnt Ihr lesen, was es jetzt schon im Blog gibt:

https://arsdiversitatis.com/.

Wenn Ihr Leute kennt, die Kunst machen, bei der Diversität gelebt wird, teilt den Link bitte fleißig. Herzlichen Dank dafür!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm)

Barrierefreiheit (Web und Technik) – Wer, wie, was bei Quora

Guten tag Ihr Lieben,

nach längerer Zeit gibt es heute wieder einmal einen Erfahrungsbericht über den Umgang mit einem Internetportal und zwar mit

https://de.quora.com/. Ich hatte Mitte dieser Woche gelesen, dass es sich dabei um eine interessante Alternative zu Gutefrage handeln soll, auf der man Fragen zu allem, was man wissen möchte stellen kann und umfassende Antworten erhält.

Und es war noch am gleichen Tag, als ich mich über Facebook dort angemeldet habe und eine Frage gestellt habe. Noch am selben Tag erhielt ich eine Antwort. Und heute Vormittag habe ich dann mein Profil vervollständigt.

Quora ist mehr als ein Frage-und-Antwortforum. Es ist möglich Beiträge zu eigenen Wissensbereichen einzustellen und einen Blog zu integrieren. Ob das mit dem Profilfoto, ohne dass es ja inzwischen nirgendwo geht, funktioniert hat, weiß ich natürlich wieder einmal nicht. Und den Blog muss ich auch noch ausprobieren. Aber alles andere konnte ich im Blindflug erledigen, Frage stellen, Antwort lesen, kommentieren, Antworten geben.

Ich hatte eine spezielle Frage gestellt. Und ich habe in den Literaturfragen gestöbert. Vieles ist sehr allgemein. Aber das Schlendern in den Fragen von Quora hat mir Fragen und Antworten auf Fragen gebracht, zu Themen, mit denen man sich immer wieder einmal befassen sollte. – „Vorsicht, Prokrastination!“ 😉 Aber, wie gesagt, spezielle und Detailfragen werden auch gewissenhaft beantwortet.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm)

Blogempfehlung – Lassen Sie Ihre Webseite sprechen

Guten Tag,

die Veränderung war mir bereits am Freitag aufgefallen. Denn im neuen Artikel der Selfpublisherbibel fand sich plötzlich eine Bedienleiste für einen Audiorekorder. Gestern habe ich mir den Beitrag, den ich im letzten Artikel empfohlen hatte, über den Player angehört. Eine weibliche Computerstimme las mir den Post vor. Die gewählte Stimme ist weiter von einem natürlichen Stimme entfernt als Petra, die Stimme, die ich für Voiceover gewählt habe. Aber sie war gut verständlich.

Im Jüngsten Artikel, den Matthias Matting heute veröffentlichte, klärt er die Abonnenten seines Blogs über die Neuerung auf. Den Post könnt ihr hier lesen und hören:

http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-lassen-sie-ihre-website-sprechen/.

Polly ist ein Sprachtool von Amazon, das auch als Plugin für WordPress zur Verfügung steht. Der Titel des Artikels ist etwas irreführend. Denn Seiten und Tabellen in WordPress können mit dem Plugin nicht zum Sprechen gebracht werden. Aber für Beiträge stehen zwei weibliche und eine männliche Stimme bereit, mit denen es Besuchern Eures Blogs möglich ist, Eure Posts, z. B. im Auto Euren Ausführungen zu lauschen. Polly ist kostenpflichtig erhältlich. Im ersten Jahr könnt Ihr jedoch 5 Mio Zeichen kostenfrei zum Klingen bringen. Ich bin sehr gespannt auf die beiden STimmen, die ich noch nicht kenne und darauf, ob es wirklich so einfach wie im genannten Beitrag beschrieben ist, das Plugin zu aktivieren.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)
P. s.: Das werde ich wahrscheinlich erst einmal im Blog https://felicitasbuchbloggerei.de ausprobieren!

Meine beiden großen Mädels im Onlineshop Claudio!

‚nabend zusammen,

gestern Abend wies mich Birgit Arnold, die meine beiden Romane als Hörbücher eingelesen hat, darauf hin, dass auch Orca inzwischen zumindest bei einem Onlineshop schon verfügbar ist. Und ich staunte nicht zum ersten Mal und wahrscheinlich auch nicht zum letzten Mal darüber, wie viele Internetgeschäfte Dowonloads von E- und Audiobooks anbieten. Mir war Claudio noch gar kein Begriff. Und hier geht’s lang zum Audiobook:

https://www.claudio.de/orca-paula-grimm-669562. Über 11 Stunden großartig gelesen von Birgit Arnold kosten 14,95 €.

Als ich heute Mittag auf der Homepage war, stellte ich dann fest, dass nicht nur die Geschichte von Amanda Swantje Raufer alias Orca als MP3-Download auf Claudio.de verfügbar ist, sondern auch Felicitas’ Geschichte. Dieses Hörbuch findet Ihr im Shop unter

https://www.claudio.de/felicitas-paula-grimm-568084.
Claudio war ursprünglich wohl ausschließlich zum Herunterladen von Hörspielen und Hörbüchern im MP3-Format gedacht. Seit Kurzem sind aber auch Ebooks erhältlich. Um eines der digitalen Produkte zu kaufen, ist keine Anmeldung erforderlich. Als Zahlungsarten sind lediglich Sofortüberweisung und Paypal vorgesehen. Inhalte können nach dem Kaufabschluss direkt heruntergeladen werden. Man kann einen Code erzeugen lassen, mit dem man dann den Download vornehmen kann. Es ist aber auch möglich einen Code erzeugen zu lassen, mit dem man dann das Buch bekommt. Die Erstellung eines Codes ist besonders interessant für diejenigen, die digitale Bücher verschenken möchten.

Die Webseite macht bislang einen ordentlichen und übersichtlichen Eindruck. Was ich bislang noch nie gefunden habe, ist, dass drei Hörproben für ein Audiobook zur Verfügung gestellt werden, wie es bei Claudio.de ist. Das Nächste, was ich versuchen werde, ist, mit einem Code ein Buch zu verschenken. Ich bin gespannt, ob alles gut funktioniert.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)