Buchrezension: Schokosucht – Wenn einsüßes Laster zur Lebenslast wird!

Guten Tag Ihr Lieben,

vor ungefähr zwei Wochen hat mich Denny van Heynen gebeten, seine beiden Bücher zu lesen und zu rezensieren. Hier kommt die Besprechung vo Schokosucht zum Ersten! 😉 Informationen zum Autor und zu seinen Büchern findet Ihr auch auf http://www.dennydreamboy.blogspot.de.

Zum Inhalt

Im „Vorspann“ des Buches erfahren wir Leser, dass Denny van Heynen sich einem anderen Genre als gewöhnlich zuwendet, denn Mystery ist die Prosagattung, in der er schreibend Zuhause ist. Und im Vorwort erfahren wir, dass diese Geschichte absichtlich „kurz gehalten“ wurde. Und auch der lockere und witzige Ton, in dem Jonas von seiner Schokosucht erzählt, ist Absicht. Und obwohl die Geschichte locker, leicht und in Anekdoten daher kommt, kann es keinen Zweifel geben, wie ernst sie ist, die Schokosucht.

Schokolade setzt Glückshormone frei. Und da Jonas diesen Glückszustand ständig aufrecht erhalten will, Wird diese Lust so stark, dass dieser Wunsch sein ganzes Leben bestimmt. So wird ein süßes Laster zu einer Belastung, die alle Bereiche seines Lebens unterdrückt. Er erlebt alle Pseudofreuden und Leiden einer Sucht, Selbstbetrug inklusive. Jonas verliert seinen ungeliebten Job in einer Buchhandlung und findet eine Beschäftigung in einem Lebensmittelmarkt. Was zunächst wie eine glückliche Fügung für ihn wirkt, ist, wenn man es genau betrachtet, aber nichts anderes als eine unheilige Allianz zwischen seiner Sucht mit seinen Lebensumständen. Denn er kommt durch diese Veränderung an eine Quelle für seine Sucht. Jonas braucht zwei „kräftige nasenstüber“ seine Schicksals, um zu begreifen, dass er sein leben selbst in die Hand nehmen muss und es nicht der Sucht überlassen darf. Er verliert aber nicht nur einen Teil seiner Gesundheit und seine Selbstbestimmung. Auch seine Liebe zu Ben fällt der Sucht fast zum Opfer.

Gegensätze Ziehen sich an. Jonas’ Lebenspartner ist Fitnesstrainer, sportlich und maßvoll. Und er fühlt sich schuldig, wie es bei Menschen im Umfeld von Suchtkranken typisch ist. Auch die Unterschiede in der Lebensweise der beiden homosexuellen Partner ist eine quelle für Anekdoten. Und darüber, dass Jonas’ erster Chef im wahrsten Sinne des Wortes als Saftsack beschrieben wird, hat mich wirklich zum Schmunzeln gebracht. Und da ist ja auch noch die böse Waage, deren Rolle im Leben des Icherzählers sprachlich sehr facettenreich „auf die Schippe“ genommen wird. 😉

Fazit

Wer sich gern ein bis zwei Stündchen witzig unterhalten möchte, findet hier das Buch <a rel=“nofollow“ href=“http://www.amazon.de/gp/product/B00Y1DAKN4/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00Y1DAKN4&linkCode=as2&tag=texthasenlesefutter-21„>Schokosucht</a><img src=“http://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=texthasenlesefutter-21&l=as2&o=3&a=B00Y1DAKN4“ width=“1″ height=“1″ border=“0″ alt=““ style=“border:none !important; margin:0px !important;“ /> als Kindleausgabe. Ich fühlte mich im Großen und Ganzen gut unterhalten, sodass ich das Buch in einem Stück gelesen habe. Durch die Szenen, die Jonas aus seiner Perspektive beschreibt, wird sehr gut deutlich, wie vollständig eine Sucht das Leben eines Menschen und seiner Mitmenschen dominiert, und wie hoch der Preis für eine Sucht ist. Doch, wenn ich der Geschichte im Nachhinein noch einmal gedanklich folge, kommt mir manches übertrieben vor, z. B. das Kapitel über die Kündigung bei der Buchhandlung. In diesem Zusammenhang muss ich natürlich zugeben, dass ich selbst nicht spontan und locker bin. So kann es sein, dass anderen Lesern diese Handlungsweise nicht übertrieben und unangemessen erscheint, sondern spontan und locker vorkommt. Wer z. B. Susanne Fröhlich und ihr Moppelich gefällt, wer Grotesken mit Potential zum Schmunzeln liebt, wird trotz des ernsten Themas seine Freude an diesem Büchlein haben. Es sind einige kleine sprachliche Schnitzer bei der Bearbeitung überlesen worden, z. B. „Wir entschuldigten uns gegenseitig.“ Aber das lässt sich sicherlich überarbeiten und in – „Wir entschuldigten uns beieinander,“ umschreiben.
Mein leichtes Unbehagen bei dieser eigentlich gut geschriebenen Geschichte ruft eine Vermutung in mir wach, warum es für mich zu diesen kleinen Missliebigkeiten kommt. In lockerem „Anekdotenstil“ zu schreiben ist gern gesehen und wird gern von vielen gelesen. Dabei darf es auch ruhig grotesk oder überzeichnet zugehen. Aber möglicherweise ist Denny van Heynen doch einfach nur mehr in der Mystery heimisch. Und auch in diesem Stil, den wir in Schokosucht lesen, muss man sich üben, damit es „rund Läuft“. Möglicherweise ist auch die gewählte Perspektive so eine Sache. Denn locker und witzig über ein so ernstes Thema zu schreiben alles Andere als einfach. Denny van Heynen kann gut schreiben und beschreiben. Da bin ich sicher. Aus diesem Grund bin ich auf sein zweites Buch gespannt, über das ich spätestens Mitte Dezember schreiben werde.

Gute Unterhaltung!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

HTML und CSS im Blindflug: Einfache Webseiten von Hand für viele

Guten Tag Ihr Lieben,

in diesem Artikel findet Ihr einen Buchtipp. Es geht um ein Lehrbuch zum Thema HTML und CSS, das ich vor wenigen Wochen als „Versuchskaninchen“ lesen durfte. Der Autor, Arne Harder, hatte mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar für eine gewisse Zeit zur Verfügung Gestellt. Darüber hinaus gehöre ich auch zu den Leuten, die bei Arne Harder ein Seminar zur Erstellung von eigenen Webseiten besucht haben.

Dieser Artikel ist eine Vorankündigung für das Buch, „HTML und CSS im Blindflug: Einfache Webseiten von Hand für viele“. Doch wer schon immer wissen wollte, wie man eine Homepage Schritt für Schritt selbst gestaltet, oder wer für seine Webpräsenz nicht den geeigneten Homepagebaukasten gefunden hat, kann mit dem Verlag schon jetzt Kontakt aufnehmen und sich ein Exemplar sichern. Alle Angaben zum Buch und zum Verlag sind unter der Überschrift: „Steckbrief des Buches“ aufgeführt. So kann man direkt mit der Gestaltung der eigenen Webseite in das neue Jahr starten.

Homepages sind im Wortsinn das Zuhause der verschiedenen Inhalte, die man im Netz einstellen möchte. Das Lehrbuch ist dazu gedacht, eine schrittweise „Bauanleitung“ für die Erstellung der eigenen Homepage und der Einrichtung der verschiedensten Inhalte zu sein. Das bedeutet, dass jeder, der mit Hilfe dieser praktischen Anleitung eine eigene Webseite gestalten möchte, über den geeigneten Bauplatz, den man in der Fachsprache unter dem Begriff: „Webspace“ kennt, und über eine eigene Adresse verfügen sollte. Es gibt inzwischen viele Anbieter, die günstigen Webspace vorhalten, und bei denen man gleich eine Webadresse buchen kann. Viele dieser Anbieter stellen ihren Kunden auch sog. „Homepagebaukästen“ zur Verfügung, mit denen es ganz einfach und schnell möglich ist, eine eigene Webseite zu gestalten. Doch nicht jeder, der eine Homepage einrichten möchte, kommt mit jedem Baukastensystem zurecht. Und nicht jeder, der eine Webseite haben möchte, will, dass man seiner Seite anmerkt, aus welchem Baukasten die Bausteine stammen, aus der die Homepage gebaut wurde. Darüber hinaus ist es nach wie vor so, dass nicht jedes Bauteil in einem Baukasten den speziellen Wünschen des Homepagebetreibers oder den Erfordernissen der zukünftigen Nutzer entspricht. So gibt es beispielsweise immer noch viele Baukastensysteme, mit denen man Bilder nicht oder nur schwierig beschriften kann, so dass auch blinde Computernutzer über die Beschreibung an der Graphik erfahren können, was das Bild zeigt. Auch die Bedienung der Baukästen ist sehr unterschiedlich.

Wer das Zuhause seiner Webinhalte wie Texte, Links, Audiodateien, Tabellen, Bilder und Filme sozusagen Stein auf Stein baut, hat viele Möglichkeiten, seine Homepage nach seinen Wünschen und Erfordernissen ganz individuell zu gestalten und dabei vielen einen angenehmen und angemessenen Zugang zu den verschiedenen Inhalten zu bieten. Der zweite Teil des Titels, „Einfache Webseiten von Hand für viele“, ist wörtlich zu verstehen. Die Homepagegestaltung ist mit Hilfe des Lehrbuchs einfach, weil die „Bauanleitung“ Schritt für Schritt erklärt wird. Das ermöglicht vielen, ihre eigene Homepage begleitet durch diesen guten Ratgeber von Hand selbst zu gestalten und dabei ganz einfach auf viele verschiedene Bedürfnisse seiner zukünftigen Besucher Rücksicht zu nehmen. Doch Vorsicht ist geboten. Es geht vieles, aber nicht alles. Das gilt bezogen auf die Gestaltungsmöglichkeiten der eigenen Homepage ebenso wie für die Nutzbarkeit für die Besucher. Oft kann man allerdings auch durch das Anlegen von Unterseiten auf die sprachlichen und sinnlichen Bedürfnisse unterschiedlicher Nutzer Rücksicht nehmen.

Die Gestaltung einer eigenen Homepage ist spannend. Das gilt umso mehr, als dass die Erstellung von Webseiten und ihre Darstellung in unterschiedlichen Formaten erfolgt. Von Hand geschrieben wird eine Homepage nämlich immer im Nur-Textformat, während sie nach der Fertigstellung im HTML-Format präsentiert wird. So wird für jeden, der seine Webseite gestaltet, vor allem die Arbeit an der ersten eigenen Homepage zum Blindflug. Überraschungen sind auf diese Weise vorprogrammiert. Selbstverständlich gibt es im Lehrbuch: „HTML und CSS im Blindflug: Einfache Webseiten von Hand für viele“ anschauliche Illustrationen, die zeigen, wie eine Homepage aussehen kann. Und bei der Auswahl der Graphiken und der Webseitengestaltungen bietet der Autor eine interessante und bunte Mischung. Wichtig ist auch die Sprache. So werden Begriffe aus der Fachsprache gut verständlich erklärt. Die Sprache selbst ist insgesamt klar und verständlich gehalten. Und es gibt zu jedem Absatz eine ebenfalls gut verständliche Zusammenfassung. Gerade der Aufbau des Buches und die angemessene Sprache machen das Lehrbuch zu einem guten Begleiter bei der Erstellung der eigenen Homepage.

Steckbrief des Buches

Literaturangaben:
Harder, A. (2012). HTML und CSS im Blindflug: Einfache Webseiten von Hand für viele. Filderstadt: Weinmann Barrierefrei.

Mitarbeitende: Fachliche Bearbeitung: Arnd Fricke, Berlin. Abbildungen: Rainer Hannweg, Pinneberg; und Sigrid Nickel, Köln.

Erscheinungsangaben:
ISBN 978-3-921262-71-9.
1. Auflage 2012. © Verlagsgesellschaft W.E. Weinmann e.K.

Preis: 34,95 €.

Kontaktdaten des Verlages:
Verlagsgesellschaft W.E. Weinmann e.K.,
Karl-Benz-Str. 19,
70794 Filderstadt.
Telefon: 0711/700153-0;
Telefax: 0711/700153-10.
E-Mail: service@verlag-weinmann.com
Web: http://www.verlag-weinmann.com

Ich wünsche Euch viel Erfolg und Freude bei der Arbeit mit dem genannten Lehrbuch und der Erstellung der eigenen Homepage!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)