020. Blogbuchprojekte durch Bloggen und Mailen bekannt machen

Hier kommt ein weiterer Artikel für die Buchblogger unter Euch!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wer ein Blogbuchprojekt bekannt machen möchte, ist gut beraten so häufig als möglich Artikel einzustellen. Denn es gilt, publish or purrish (veröffentliche oder verende). Das kontinuierliche Befühlen des Blogs mit Inhalt ist gerade eine Grundlage dafür, dass das Projekt bekannt wird, denn für die Suchmaschinen, durch die viele Leser auf Blogs aufmerksam werden, sind die Aktualität und die Menge des Inhalts Kriterien für das Ranking. So werden die Blogs mit den neuesten Artikeln weit oben in der Liste der Suchergebnisse angezeigt. Die Früchte kontinuierlicher Arbeit werdet Ihr aber nicht sofort ernten. Das ist auch darauf zurückzuführen, dass die beiden genannten Elemente Beiwerten nicht die einzigen Aspekte sind, auf die Suchmaschinen bezogen auf das Ranking achten. Und selbstverständlich dauert es seine Zeit, bis eine Inhaltsfülle vorhanden ist, die Suchmaschinen als relevant bewerten. Ein wichtiger Aspekt der Suchmaschinenarbeit sind die Keywords (Stichworte). Bezogen auf die Angabe von allgemeinen Keywords oder Stichworten, die zum aktuellen Artikel passen, kooperieren Blogsysteme sinnvoll mit der Vorgehensweise von Suchmaschinen. Denn im Eingabeformular für Blogartikel ist ein Feld verfügbar, in das man Keywords eintragen kann. Wer sein Blog nicht in eine Webseite integriert und es bei einem Blogsystem führt, profitiert von der Bloggergemeinschaft des Blogportals. Denn Blogsysteme verfügen über einen Bereich, in dem neue Artikel nach Aktualität und Themen geordnet öffentlich dargestellt werden. So finden Gleichgesinnte Blogger Euer Blogbuch. Eine gute Möglichkeit zur Präsentation Eurer Blogartikel bieten auch die so genannten Blogverzeichnisse. In diese „Adressbücher“ für Blogs kann man sich in der Regel einmal kostenfrei eintragen, um dafür zu sorgen, dass jeder Eurer Blogartikel im öffentlichen Bereich des Blogverzeichnisses unmittelbar nach der Veröffentlichung in Eurem Blog angezeigt wird. Am Ende dieses Artikels findet Ihr eine kurze Liste mit Blogverzeichnissen, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Offen aber und sachlich zu zeigen, wer Ihr seid, und was Ihr bereits geleistet habt, wirbt für Euer Blogbuch und trägt zur Bekanntheit des Projekts bei. Dabei helfen z. B. eine Vita, ein Foto, ein ansprechendes Logo sowie die Kurzvorstellung Eurer anderen Projekte. Wenn Ihr weitere Blogs führt, solltet Ihr unbedingt Möglichkeiten finden, wie Ihr in den verschiedenen Projekten für die jeweils anderen Blogs werben könnt. Bewährt hat sich u. a. in den Blogs eine Wochenschau einzuführen, die einen Überblick über die Arbeit an den Blogs gibt. Eine andere Möglichkeit ist, in die Blogs eine Kategorie einzufügen, in der kurze Artikel über die Arbeit an den anderen Blogprojekten eingestellt werden.

Zur Bekanntheit eines Blogprojekts gehört auch, dass Leser gern wieder kommen und ihrerseits für den Blog werben. Wenn eine Besucherstatistik im Blog angezeigt wird, weiß jeder Besucher, der zum ersten Mal auf Eure Seite kommt, in welch guter und vielseitiger Gesellschaft er sich befindet. Besucher fühlen sich willkommen und kommen wieder, wenn Ihr ihnen Kommunikationsbereitschaft zeigt. Aus diesem Grund sollte die Kommentarfunktion des Blogsystems im Blog gut auffindbar und aktiviert sein. Erfahrungsgemäß dauert es allerdings eine geraume Zeit, bis sich der erste Leser wagt, einen Kommentar zu hinterlassen. Zusätzlich zu dem Gefällt-mir-Button bieten einige Blogsysteme auch eine Bewertungsfunktion für Artikel an. Da ich persönlich diese hier bei WordPress blind nicht gut einrichten und bedienen kann, habe ich dieses Widget nicht aktiviert. Aber für viele von Euch und für viele Eurer Besucher ist diese Art der Bewertung von Posts sicherlich eine sinnvolle Möglichkeit seine Meinung zu schreiben und zu erfahren, wie Leser die Kapitel Eures Blogbuchprojekts finden.

Euer Blogsystem, Blogverzeichnisse und Recherchen in Suchmaschinen sind eine gute Möglichkeit themenverwandte Blogs aufzustöbern um in ihnen zu lesen. Euer kompetentes Urteil ist auch bei anderen Bloggern gefragt. Und die Kommentarfunktion in anderen Blogs ist nicht nur dazu geeignet, dass Ihr Eure Meinung schreiben könnt. In den Formularen für die Kommentare ist in der Regel auch vorgesehen, die eigene Blog- oder Webseitenadresse einzutragen. Auf diese Weise können Leser des Blogs erkennen, wie kompetent Ihr in Eurem Themenbereich seid, und sie werden auf Euer Blogprojekt aufmerksam.

Damit es interessierten Lesern leicht fällt, Eurem Blog treu zu bleiben, solltet Ihr die Funktion, über die Leser Euer Blogbuchprojekt via RSS oder Mail abonnieren können, aktivieren. Und mit diesem Hinweis sind wir endlich auch bei den Aspekten angelangt, mit denen man das Mailen dazu einsetzen kann, das eigene Blogbuchprojekt bekannt zu machen.
Der Vorteil der Verbindung von Bloggen und Mailen liegt aber nicht nur in der Vereinfachung der Kommunikation zwischen den Lesern Eures Blogs und Euch. Mailen ermöglicht auch Werbung für Euer Blogbuchprojekt. So könnt Ihr beispielsweise eine kurze Information und die Internetadresse Eures Blogs als Signatur an Eure Mails hängen. Es versteht sich von selbst, dass auch diese Funktion lediglich ein kleiner Mosaikstein zur Bekanntheit Eures Blogbuches darstellt. Und selbstverständlich ist es auch so, dass die Wahrscheinlichkeit, dass über die Versendung von Mails Besucher für Euer Blog gewonnen werden, steigt, je mehr Mailkontakte Ihr pflegt.

Natürlich gibt es darüber hinaus noch die Möglichkeit einen Newsletter anzubieten, den Leser via Mail abonnieren können.
Auch für die Erstellung und Verwaltung von Newslettern stehen inzwischen unterschiedliche Angebote zur Verfügung, die man günstig nutzen kann. Doch Newsletterabonnenten müsst Ihr auch erst einmal gewinnen. Nutzer sind bezogen auf Newsletter eine große Themenvielfalt und Bonusaktionen gewöhnt. Wer bereits einen Newsletter für seine anderen Angebote, z. B. den eigenen Internetshop anbietet, findet sicherlich Möglichkeiten seinen Newsletter auch für Informationen über sein Blogbuch zu nutzen. Aber einen speziellen Newsletter für ein Blogbuchprojekt zu erstellen, wird sich in den meisten Fällen nicht lohnen und ist auch zu aufwendig. Schließlich könnt Ihr Euer Blog ja auch für die Zusammenstellung der aktuellen Informationen über das Blogbuch nutzen, was viel einfacher ist und dauerhaft auch zur Bekanntheit des Projekts beiträgt.

Wenn Ihr für Euer Projekt ein Werbebudget zur Verfügung habt, oder wenn Ihr bei einem Internetportal Geld verdient habt, bei dem man Geld mit dem Lesen von Emails, der Bewertung von Webseiten oder dem Ansehen von Videos verdienen kann, ist es oft auch möglich Werbung für seine eigene Homepage oder den eigenen Blog zu machen. Das ist häufig nicht sehr teuer. Aber man sollte diese Möglichkeit sorgfältig von Portal zu Portal prüfen. Reich- und Wirkbreite der Mailverteiler dieser Portale, die Kosten, die Werbedauer etc. sind sehr unterschiedlich. Sich ab und zu sorgfältig über die aktuellen Angebote zu informieren kann lohnenswert sein, obwohl diese Werbemöglichkeit via Mail bedauerlicherweise für viele Blogger nicht in Frage kommt. Aber vielleicht habt Ihr ja Glück, dass Ihr ein Angebot findet, dass Ihr bezahlen könnt, und das zu Eurem Blogprojekt passt.

Zusammenfassend gilt für alle beschriebenen Aspekte, die Ihr über Euer Blog und Eure Mailfunktion einsetzen könnt, dass sie einfach nutzbar sind. Es gilt aber auch, dass sie samt und sonders nicht auf die Schnelle zur Bekanntheit Eures Blogbuchprojekts beitragen. Für die Nutzung von Werbeportalen oder Newsletterservices gilt, dass sie bedauerlicherweise oft nicht zu Blogbuchprojekten passen, dass sie aber, wenn man eine sinnvolle Einsatzmöglichkeit findet, zumindest kurzfristig einen stärkeren Anstieg der Besucherzahlen ermöglichen.

Im nächsten Post geht es um den Einsatz von sozialen Netzwerken zur Steigerung der Bekanntheit von Blogbuchprojekten: Alles erdenklich Gute für Euch und viel Erfolg mit Euren Blogs!

Liebe Grüße

Paula Grimm bei Texthase Online

Blogverzeichnisse (Es gibt noch viele andere)

Bloggeralarm: http://www.bloggeralarm.com
Bloggeramt: http://www.bloggeramt.de
Bloggerei: http://www.bloggerei.de
Blogverzeichnis: http://www.blogverzeichnis.eu.

Autor: Texthase Online

Diesen Blog führe ich seit dem 16. November 2012. Als Autorin benutze ich das Pseudonym Paula Grimm. In diesem Blog findet Ihr nicht nur Prosatexte, Haikus und Essays sondern auch Wissenswertes über das Schreiben, Barrierefreiheit, Internetshops und Webseiten, die ich bei meinen Streifzügen durch das Web finde und alles, was mich privat und beruflich interessiert. Christiane (Texthase Online)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s