Tante Theas Tod Lit Limbus Geschichten aus der literarischen Vorhölle

Guten Tag Ihr Lieben,
ich mache mein Versprechen wahr, dass ich über das erste Ebook berichte, dass ich mit der neuen Lesefunktion meines iPhones mit meinen langen Texthasenlöffeln gelesen habe. Das Buch von Bettina Unghulesku ist aber nicht nur über iTunes zu haben. Hier geht es zu Tante Theas Tod Lit Limbus Geschichten aus der literarischen Vorhölle bei Amazon. Der Preis beträgt bei allen Shops, z. B. Libreca, ebooks etc. bei 0,99 €.

Die Geschichte

Tante Thea ist 79 Jahre alt. Trotz einiger altersbedingter Wehwehchen lebt sie noch allein in ihrer eigenen wohnung und versorgt sich selbst. Eines Tages begegnet ihr bei einer Einkaufstour eine Angestellte ganz besonderer Art. Und als sie wieder nach Hause zurückkehrt, gibt es einen deutlichen Hinweis darauf, dass an diesem Freitag der Dienstag abhanden gekommen ist. Für Tante Thea gibt es für die Kombination dieser beiden Ereignisse nur eine mögliche Erklärung, sie wird sterben. Sie stellt sich dieser Herausforderung mit dem Lebensmut, den man dafür eben braucht. Sie ruft ihre Tochter an, die alle Verwandten zu Tante Thea ruft, deren sie habhaft werden kann. Sie sagt allen klar die Meinung, zeigt ihr liebevolles Verhältnis zu ihren Enkeln und stellt sich den Erinnerungen aus ihrem harten Leben. Und das alles fügt sich am Ende sinnvoll zusammen. Wie? Das wird hier natürlich nicht verraten!

Mein Fazit

Ich gebe diesem Buch fünf von fünf Sternen. Die Personenzeichnung ist sehr gut und realistisch gelungen. Der Schreibstil ist flüssig, was aber nicht dazu führt, dass das geschriebene am Leser vorbei rauscht oder zieht. So bleibt man bei der Stange, damit die Aufmerksamkeit bei der gegenwärtigen Geschichte und den zahlreichen Unterbrechungen durch die Erinnerungen bleibt. Ich freue mich schon auf die anderen Geschichten mit Tante Thea. Tante Thea: Showdown im Schafstall habe ich mir schon herunter geladen.

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Autor: PaulaGrimm52

Diesen Blog führe ich seit dem 31. März 2018. Hier können mir Leserinnen und Leser und Kolleginnen und Kollegen bei der Arbeit an Prosatexten über die Schulter blicken, Fragen Kritik schreiben und Anregungen geben und sich mit mir über ihre eigenen Lese- und Schreiberfahrungen austauschen. Und es würde mich freuen, wenn Ihr mich bei meinen Crowdfundings unterstützt! Herzlichen Dank für alles! Liebe Grüße Paula Grimm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s