Gedichte von Herz zu Herz zum Anfassen – Mari-Wall: Trilogie Herzkristall als Taschenbuch

Guten Tag,

gestern hatte ich Euch das Hörbuch Trilogie Herzkristall ans Herz gelegt. Heute ist es mir eine große Freude mitteilen zu können, dass Mari-Wall ihren Gedichtband auch als Taschenbuch veröffentlicht hat.

Das Taschenbuch Trilogie Herzkristall Ist bei Epubli eingestellt worden und bei den Shops oder dem Buchhändler Eurer Wahl erhältlich.

Ich wünsche allen, die gern Bücher zum Anfassen haben und vor allem gedichte immer wieder gern zur Hand nehmen möchten, eine zauberhafte Zeit mit der Lyrik von Mari-Wall, mit Gedichten für und über eine späte Liebe, die ganz plötzlich kam.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm)

Hörbuchempfehlung: Mari-Wall: trilogie Herzkristall

Guten Tag,

heute kommt eine Hörbuchempfehlung von mir und zwar für diejenigen, die Gedichte lieben.

Seit gestern Abend ist das Hörbuch Trilogie Herzkristall von Mari-Wall bei Xinxii zum Download verfügbar. Zunächst gab es die Gedichte über und für eine späte Liebe in drei Bänden als Ebook. Zum Lauschen sind die Teile als ein Hörbuch im Mp3-Format herunterladbar. In der nächsten Zeit könnt Ihr die Lyriksammlung auch bei anderen Onlineshops bekommen.

Es sind Gedichte über und für eine große, späte Liebe, die ganz plötzlich kam, das Herz ergriff und jede Faser des Seins einnahmen und beflügelten.

Und hier geht es lang zur Trilogie Herzkristall zum Download.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Schreibwettbewerbe im April ’16

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist hinlänglich bekannt, dass bezogen auf die Literatur Nachwuchsförderung wichtig ist. Aber ich stelle mir nicht zum ersten Mal die Frage, ob das Wettbewerbswesen in der Literatur den Nachwuchs fördert oder dem Jugendwahn verfallen ist! 😉 Es gilt für Autorinnen und Autoren wohl besonders: „Sie sind jung und brauchen das Geld!“ Natürlich Wünsche ich allen jungen Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg, wenn sie an einer Ausschreibung teilnehmen. Ein Bisschen was fällt auch für die älteren Semester ab. Die Lektüre lohnt sich also allemal. Hallo zusammen, und wieder warten jede Menge Wettbewerbe auf uns. Bitte lest euch die Ausschreibungstexte der Wettbewerbsanbieter durch, um alle Infos zu diesen zu erhalten. Einzelne Textpassagen s…

Quelle: Schreibwettbewerbe im April ’16

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Schreibwettbewerbe im Januar ’16

Guten Tag Ihr Lieben,

wer mich kennt, weiß, dass ich nicht besonders scharf darauf bin, an Literaturwettbewerben teilzunehmen, dass ich diese „Szene“ aber beobachte. Hier kommt ein Hinweis auf einen Artikel aus einem gut geschriebenen Blog, in dem Artikel mit einer Liste für Literaturwettbewerben eingestellt werden. Hier kommt eine Liste mit Ausschreibungen für Januar 2016. Dabei sind Ausschreibungen von Verlagen, für junge Autorinnen und Autoren aus den Genres Fantasy, Horror etc. Wer einen passenden Text auf Lager hat oder von den Themen der Wettbewerbe inspiriert wird und an einer Ausschreibung teilnimmt, dem drücke ich ganz fest die Daumen!

Quelle: Schreibwettbewerbe im Januar ’16

.

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Schreibwettbewerbe im Dezember 2015

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

an dieser Stelle muss ich mich dafür entschuldigen, dass ich diesen Beitrag noch einmal einstellen muss,denn da hat technisch etwas nicht gestimmt!

Ich persönlich nehme ja nicht an Schreibwettbewerben teil. Aber ich halte mich diesbezüglich zumindest etwas auf dem Laufenden und lasse mich inspirieren. Wer nicht nur mit seinem inneren Schreibschweinehund und um persönliche Schreibziele kämpfen möchte, wird für den Dezember fündig unter

https://christianbuege.wordpress.com/2015/11/20/schreibwettbewerbe-im-dezember-15/.

Vielleicht ist nicht für jeden etwas dabei. Aber vielseitig ist die Auswahl schon. Kinder- und Jugendliteratur, Science Fiction, Historisches etc. ist im Angebot. Ich wünsche allen, die an einem oder mehreren Wettbewerb(en) teilnehmen, viel Erfolg und Freude dabei!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren (Blautor)

‚nabend zusammen,

meine Absicht, Euch interessante Projekte vorzustellen, die Ihr auch im Web findet, habe ich nicht aufgegeben. Allerdings hatte ich die Beschreibung von Projekten, Blogs und Homepages in der letzten Zeit sträflich vernachlässigt. Schande über mich, da ich Euch gerade dieses Projekt, von dem dieser Artikel handelt, nicht schon längst vorgestellt habe. Denn es geht um den Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren, dem ich bereits seit mehreren Jahren auch angehöre.

Mir gefiel und gefällt schon die Abkürzung Blautor besonders gut. Diejenigen, die Texthase Online schon länger lesen, werden wissen, warum das so ist. Und wer es verstehen oder sich erinnern möchte, was es mit mir und der Farbe blau auf sich hat, findet den entsprechenden Post unter
https://texthaseonline.com/2014/03/04/zum-schreiben-mache-ich-immer-blau/. Dass der Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren interessantes Lesefutter nicht nur für blinde und sehbehinderte Autoren und/oder Leser bietet, davon könnt Ihr Euch auf der Webseite: http://www.blautor.de überzeugen. Denn auf der genannten Homepage findet Ihr Informationen über die Angebote des Arbeitskreises, die Ihr z. B. an Blinde und Sehbehinderte weitergeben könnt, die selbst schreiben. Dazu finden alle Literaturinteressierten, welche Werke der Dichter und Schriftsteller derzeit im Handel verfügbar sind, Angaben zu Leben und Werk der Autorinnen und Autoren, zu denen selbstverständlich auch Textproben gehören, Informationen über die Hörzeitschrift Litera,die Autorentreffen usw. Mitglieder des Arbeitskreises treffen sich zweimal im Jahr. Bei diesen Treffen werden Schreibwettbewerbe zu bestimmten Aufgaben ausgetragen oder Schreibübungen zu speziellen Themen oder Genres bearbeitet. Textproben, die bei diesen Tagungen entstanden sind, werden in der Hörzeitschrift Litera für alle diejenigen Mitglieder des Arbeitskreises veröffentlicht, die nicht zum Treffen kommen konnten. Darüber hinaus können Angehörige des Schreibzirkels Kostproben ihrer Arbeit in diesem Zentralorgan publizieren.

Was die Genres und die Themen betrifft, gibt es überhaupt keine Berührungsängste oder Grenzen. Das gilt selbstverständlich auch für das, was auf der Homepage eingestellt ist.Lyrik, Romane, Sachtexte, autobiografische Texte, Kurzgeschichten et c. gibt es nicht nur zu Themen wie Blindheit, Sehbehinderung, Sehverlust, Anderssehen. So gibt es beispielsweise auch Texte über Reiseeindrücke oder den Roman süßer Wahnsinn, http://www.suesser-wahnsinn.de.vu, die thematisch nicht das Geringste mit der Problematik der Sehbehinderung zu tun haben. Wer bei der Auswahl von Lesefutter auf eine bunte Mischung steht und sich für Menschen interessiert, die vielseitigen Lesestoff machen, der wird, wenn er oder sie das Blautor unter http://www.blautor.de öffnet, auf jeden Fall fündig werden. ich wünsche Euch viel Freude und interessante Unterhaltung dabei!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

P. S.: Zitat von der Blautorhomepage: „Das Ende unserer Dichtung ist die Geschwätzigkeit“ Harald Butterweck