Nachlese und Vorgeschmack von Texthase Online

Guten Tag Ihr Lieben,

die Nachlese des Blogs und den Vorgeschmack auf das, was kommen wird,hat es schon länger nicht mehr gegeben. Denn es gab so viel zu tun. Viele Aspekte in meinem Lebwen und für mein Werk hatte einfach nur mehrere Fragezeichen, so dass ich nicht dazu gekommen bin einen Überblick zu schreiben, und dass einige Dinge nicht Spruchreif waren.

Als ich eben nachgeschaut hatte, zeigte der Besucherzähler 4899 Besuche auf Texthase Online an. Herzlichen Dank liebe Besucher! Von meinem immer stärkeren Unbehagen bezogen auf meine berufliche Zukunft, die Weiterbildungsmaßnahme, die ich machen soll, handelte der Beitrag, Coachen und optimieren wir uns zu Tode? Den Post habe ich am vergangenen Freitag geschrieben. Es ist der vorletzte Artikel auf diesem Blog. Zwischen diesem Post und dem genannten Beitrag ist nur ein Artikel aus der Serie positiv gedacht, die seit einigen Monaten fester Bestandteil auf Texthase Online ist.

Doch natürlich habe ich mich meinem Unbehagen nicht willenlos und vollkommen überlassen. ich habe meinen anderen Blog zum Bewerbungsblog umgestaltet. Vorgestern hatte ich mich auch via E-Mail beim Lübbeverlag in Köln als Korrektorin beworben. Aber bedauerlicherweise war ich zu spät. Und zu viele Jäger sind bekanntlich der Hasen tot. Das sollte ich als alter Texthase doch wissen. 😉

Ich frage mich, warum ich nicht früher auf die Sache mit den Bewerbungsblogs gekommen bin. Ich habe mich wohl zu früh von einer Sache einfangen lassen, die besonders passend wirkt, die besonders für Blinde und Sehbehinderte geeignet sein soll, und die ein modernes Berufsbild zu sein verspricht. Eine Bewerbung habe ich auf dem Bewerbungsblog eingestellt. Sie ist unter folgendem Link zu finden:

http://christianesmedienfundgrube.com/2014/08/26/arbeit-als-korrektorin-gesucht/.

Aber die Idee einen Bewerbungsblog zu führen, kommt möglicherweise zur Unzeit. Denn man braucht Zeit und Geduld, um damit möglicherweise Erfolg zu haben. Und Zeit habe ich im Grunde genommen nicht. Der 01. Oktobrer rückt viel zu schnell näher. Und die visuelle Gestaltung, die ja sooooo wichtig ist, lässt zu wünschen übrig. Damit muss ich mich wirklich noch einmal sehr intensiv befassen.Icch habe bezogen auf die optische Ausstattung noch nichts getan, da ich keine gute Idee dafür habe undnicht irgendetwas machen wollte, was auch so aussieht, wie einfach nur irgendetwas gemacht zu haben.

Ich entschuldige mich dafür, dass Paulas Posts, die Literatur zu kurz kommt. Am Montag werde ich beim Chiliverlag nachfragen, was sie zu tun gedenken, ob sie Orca: Zeit der Schatten bearbeiten und aufnehmen wollen. Dann geht das Projekt noch an einen anderen Verlag. Dazu gibt es aber erst in den nächsten Tagen nähere Informationen. Und auch mit dem Felicitasprojekt soll es endlich weitergehen. Hoffentlich finde ich bald wieder Zeit dafür! Und dann werden die nächsten Kapitel auch in diesem Blog eingestellt.
Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute, viel Vergnügen bei allem, was Ihr tut und viel Erfolg!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Nachlese und Vorgeschmack auf Texthase Online – Mein Abschied von den Eltern

Guten Abend Ihr Lieben,

wie es sich in diesem Blog für die Nachlese und den Vorgeschmack gehört, kommt am Anfang des Artikels ein herzliches Dankeschön an meine Leser. Inzwischen wurde dieser Blog 4122 mal besucht. Herzlichen Dank für Eure Besuche. Und lieben Dank auch an diejenigen, die Kommentare hinterlassen haben.

Hier war es in der letzten Zeit etwas ruhiger. Es gab viel zu tun. Ich kämpfe immer noch mit dem Feinschliff des Orcaprojekts. Der anstehende Umzug und die Arbeitssuche sind immer noch nicht abgeschlossen. Aber einige gute Empfehlungen und die Rubrik positiv gedacht konnten Artikelzuwachs bekommen.

Allerdings wird morgen der Artikel positiv gedacht entfallen. So wohltuend und zauberhaft diese kleine, neue Tradition ist, manchmal ist es doch wichtig innezuhalten und sich Trauer, Gedenken und Besinnung hinzugeben. Der Grund dafür, dass dies für mich angezeigt ist, ist, dass mein Vater am Freitag, 09.05. gegen 21.00 Uhr verstorben ist.

Da meine Mutter bereits am 06.07.2010 verstorben ist, ist es für mich der endgültige Abschied von den Eltern. Jetzt gilt es, in der Trauer das Verhältnis zu meinem Vater und zu meinen Eltern noch einmal neu zu klären. Ich hoffe, dass mir dies in einem oder in eineinhalb Jahren so gut als möglich gelingt, obwohl ich natürlich weiß, dass Trauer, so lange man lebt, niemals vollends aufhört, wenn es die Trauer um nahestehende Menschen ist.

Vielleicht gelingt mir noch einmal ein Text, der ähnlich ist, wie https://texthaseonline.com/2012/11/16/achtundachtzig-blutenblatter-fur-gertrud/ .

Allerdings habe ich mir doch vorgenommen, die Arbeit nicht ruhen zu lassen. Daran erkennt man die „Landpommeranze“. Das ist eine Spezies und Gattung, zu der ich mich zähle und bekenne. Kinder, Tiere und Pflanzen sowie die selbstgestellten Aufgaben müssen gepflegt werden. Und sie sind, auch wenn es am Anfang auch schwer ist, auf Dauer ein Trost.So geht die Arbeit am Orcaprojekt weiter. Und ich hoffe, bis zum Ende der woche die Formatierung in das Epubformat hinzubekommen.

Aber jetzt wünsche ich Euch allen alles erdenklich Gute, habt die Lieben lieb, so lange

Ihr sie hier auf Erden lieb jaben könnt! Viel Erfolg und Freude bei all Euren Projekten!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Nachlese und Vorgeschmack auf Texthase Online

Guten Tag Ihr Lieben,

in diesem Artikel gibt es wieder einmal die Nachlese und die Vorschau für Texthase Online. Beim täglichen Blick in den Blog habe ich festgestellt, dass seit dem 22. März 69 Besucher auf Texthase Online gestöbert und gelesen haben. Herzlichen Dank für Euren Besuch! Es ist also etwas ruhiger geworden als Anfang März. Das macht natürlich nichts. Solche Zeiten gibt es eben auch. Und schließlich musste ich es in den vergangenen Tagen selbst auch etwas ruhiger angehen lassen.

Dieser Artikel ist aber auch schon so etwas wie ein Monatsrückblick. Im März habe ich immerhin 23 Posts veröffentlicht. Und da geht noch was. Wahrscheinlich gibt es heute noch einen Nachschlag. Denn ich habe heute Nachmittag einen Termin beim Jobcenter. Und über den Kontakt mit der Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte, bei der ich ja möglicherweise eine zweijährige Weiterbildung zur PR-Juniorberaterin mache, gibt es auch wieder etwas zu schreiben.

Wenn ich zu diesem Artikel heute doch nicht mehr kommen sollte, gibt es ihn eben morgen. Ich überlege noch, ob ich ab morgen am Camp von NaNoWriMo teilnehme. Das Felicitasprojekt verdient dieses Engagement natürlich. Aber es ist viel zu tun. Auch dem Orcaprojekt muss ich noch einige Aufmerksamkeit schenken und überlegen, wie ich es jetzt bald veröffentlichen kann. Im April geht es auch mit Posts über meine Schreibarbeit weiter. Und ich habe auch noch eine Blogparade ins Auge gefasst, an der ich gern teilnehmen möchte. Aber die läuft bis zum 20. April.

Ich wünsche Euch einen sehr angenehmen Montag, alles erdenklich Gute und viel Erfolg bei allem, was Ihr tut oder tun müsst!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)