Blogauslese: Barrierefreie Blogs bei WordPress

Guten Tag,

hier kommt eine Artikelempfehlung, die in einem Blog zu lesen ist, dem ich schon längere Zeit gerne folge. Es handelt sich um einen Blogartikel aus Lydias Welt, der ein Gastbeitrag zum Thema barrierefreie Blogs bei WordPress ist. Barrierefreie WordPressthemes, nützliche Plugins und das Thema Graphiken sind darin angesprochen und mit hilfreichen Links versehen. Und hier geht’s lang zum Post:

https://lydiaswelt.wordpress.com/2017/08/31/barrierefrei-bloggen-auf-wordpress/.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Inklusives Design mit Leserlich.info

Guten Tag Ihr Lieben,

der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband hat sich in Kooperation mit verschiedenen Experten mit inklusivem Design von Druckerzeugnissen und Schrift befasst. Die Ergebnisse findet Ihr auf .

Hilfreiche Tools, die Designern und interessierten Laien helfen, Schriftmedien barrierefreier zu gestalten, konnten mit Designern und anderen Spezialisten entwickelt werden, zum Beispiel: der Schriftgrößenrechner. Da kann jeder mit Druckdesign experimentieren. ein Ziel des Projekts ist es, zu zeigen, dass anspruchsvolles Design nicht zwangsläufig ein Widerspruch zur Barrierefreiheit ist.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Einige Anmerkungen über die Erstellung inklusiv gestalteter Webseiten und barrierefreie Inhalte im Web

Guten tag Ihr Lieben,

die Themen Barrierefreiheit (Web und Technik) und Inklusive sind auf Texthase Online nun schon länger nicht geschrieben worden. In Vergessenheit geraten sind sie jedoch keineswegs. Wie dem auch sei! In diesem Post gibt es wieder einmal ein paar Lesefrüchte und Hinweise zu hilfreichen Projekten für diejenigen von Euch, die sich als Autoren, Fotografen, Buchrezensenten, Reiseblogger etc. für Barrierefreiheit im Web interessieren.

Wer immer mehr von Barrierefreiheit und Inklusion begreifen möchte, der tut gut daran, sich mit den Themen Wahrnehmung, Rezeption, Kreativität und Aktionsmöglichkeiten unterschiedlicher Menschen zu befassen. In dieser Hinsicht ist es oft nützlich und ein guter Anfang einfach aus Interesse durch das Web zu streunen, um sich Inspirieren zu lassen. Blogs von behinderten Menschen, zum Beispiel von http://quergedachtes.wordpress.com über Autismus aus der Sicht eines Autisten oder von Gehörlosen und Hörbehinderten Menschen in denBlogs die im Artikel
https://texthaseonline.com/2013/11/02/lesens-und-sicher-auch-sehenswerte-blogs-zum-themenkreis-horbehinderung/ erwähnt werden usw.

Darüber hinaus gibt es natürlich auch außerhalb der Blogosphäre auch Aktionen von und mit behinderten Personen, die einen vielseitigen Einblick in die Wahrnehmungsfähigkeit und Aktivitäten unterschiedlicher Menschen geben, bei denen Personengruppen oder unterschiedliche Einzelpersonen miteinander vernetzt arbeiten. Hier kommen beispielhaft zwei Homepages.

Auf http://www.blautor.de findet Ihr Beispiele der Arbeiten von Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft blinder Autoren, die Ihr lesen und teilweise auch hören könnt. Dazu zählen nicht nur Vitae und Werke einzelner Autoren, sondern auch Mitschnitte von Tagungen der Arbeitsgemeinschaft.

Eine weitere Webseite, die die Arbeit von blinden und sehenden Künstlern, die miteinander kooperieren zeigt, ist
http://www.blindeundkunst.de/. Interessierte Nutzer bekommen auch hier einen vielfältigen Eindruck von dem, was Wahrnehmung und Kreativität bedeuten können. So ist es selbstverständlich, dass die eingestellten Inhalte auch mit einer großen Vielfalt bezogen auf die eingestellten Medien betrifft, aufwartet. Das ist natürlich auch deshalb möglich, da unterschiedliche Künstler und Medienschaffende kreativ kooperieren.

Sich vielfältig zu informieren und sich interessant unterhalten zu lassen, ist der erste Schritt und schon eine lohnende Sache, die man jeder Zeit erweitern kann. Doch für Kulturschaffende und für die Vermittlung von Bildung und Informationen ist die praktische Verwirklichung von Inklusive die zweite wichtige Ebene.
Wer gern eine eigene Homepage erstellen möchte, die inklusiv gestaltet ist, und die Möglichkeit hat, nach Köln zu kommen, kann von Januar 2016 bis Juni 20116 an einem Seminar zu diesem Thema teilnehmen.Das Seminar wird von Dr. Arne Harder geleitet. Es gibt sechs Präsenztermine. Schirmherrschaft für das Kursangebot hat der oben erwähnte Verein Blinde und Kunst in Kooperation mit der Aktion Mensch. Diese Kooperation ermöglicht es, dass die Teilnahme lediglich 50,00 € beträgt. Darüber hinaus gibt es auch eine ermäßigte Teilnahmegebühr für Interessenten, die Arbeitslosengeld II erhalten. Detaillierte Informationen findet Ihr unter
http://www.blindeundkunst.de/2015/09/15/inklusive-webseiten-fur-alle-selbst-erstellen/. Informationen über den Kursleiter und seine Arbeit findet Ihr unter
http://www.med.uni-magdeburg.de/~harder/exp/arne.html.

Wer lernen möchte, wie man recht einfach barrierefreie Webseiten erstellt, die vielen Nutzern Freude bereiten und Informationen bieten, der kann, wenn er oder sie lieber für sich allein lernt und nicht nach Köln kommen kann, das Buch von Dr. Arne Harter verwenden, das ich bereits im Dezember 2012 in diesem Blog rezensiert habe. Hier ist der Link dazu:
https://texthaseonline.com/2012/12/10/html-und-css-im-blindflug-einfache-webseiten-von-hand-fur-viele/.
Ich wünsche Euch interessante und gute Unterhaltung mit den Inhalten auf den Homepages der genannten Blogger und Projekten und viel Erfolg und Freude dabei, wenn Ihr selbst eine inklusiv gestaltete Webseite erstellt!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Mehr Barrierefreiheit in der Kultur für Gehörlose und Blinde!

Guten Tag Ihr Lieben,

diejenigen, die diesen Blog schon länger verfolgen, wissen, dass mir die Themen Kultur, Barrierefreiheit und Schwarmfinanzierung (crowdfunding) am Herzen liegen. Aus diesem Grund möchte ich Euch http://www.startnext.de/barrierefrei
ans Herz legen. Zunächst braucht dieses Projekt, das in München gestartet wurde, Fans. Unter dem genannten Link kann man sich bei Startnext registrieren und Fan werden. Das bedeutet nicht, dass man sich auch an der späteren Finanzierung beteiligen muss. Bei deisem Projekt soll es um die Verbesserung der Teilhabe an kulturellen Veranstaltungen für Blinde und Gehörlose gehen. Dazu gehört u. a. die Verwirklichung des Films, lautlos aber nicht sprachlos mit Untertitelung und Audiodeeskription. Geplant ist auch der Druck eines Handbuchs zum Thema Barrierefreiheit für Blinde und Gehörlose in der Kultur, das sich mit den Besonderheiten der Erstellung von Untertitelung und Audiodeskription von Filmen sowie der Produktion von Audioguides befassen wird. Weitere Informationen findet Ihr unter dem oben genannten Link. Dazu gehört auch die Beschreibungen der Dankeschöns, die Ihr bekommt, wenn Ihr im weiteren Verlauf des Projekts zu den Finanziers des Crowdfundings gehört. Insgesamt werden für das Projekt 17.000 € benötigt.

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)
PS: Vielleicht hört mein Computer auf im Formular für die Einstellung des Profils bei Startnext zu hängen! #missbilligend

]category Barrierefreiheit (Web und Technik), Internetshops und Webseiten]

Kommunikation statt Barrieren im Blog Blindpr

Guten tag Ihr Lieben,

in diesem Post folgt die nächste Blogempfehlung. Der Blog Blindpr wird von Heiko Kunert aus Hamburg geführt. Wenn Ihr wissen möchtet, wer Heiko Kunert ist, findet Ihr Wissenswertes zu seiner Person auf der Unterseite, über Heiko Kunert. Der Header des Blogs zeigt das Motto des Blogprojekts. Es lautet: „Kommunikation statt Barrieren“. Und das Motto ist Programm. Denn viele Artikel befassen sich mit dem Thema Barrieren im Gebrauch der modernen Kommunikationssysteme, Barrierefreiheit in den Medien, Kommunikation von Menschen mit oder ohne Behinderung. Vielseitige Blogger bloggen interessante Artikel, über die Themen, mit denen sie sich auskennen. Daher gibt es im Blog von Heiko Kunert viele Posts über die Nutzungsmöglichkeiten moderner Medien für blinde Nutzer, denn Heiko Kunert ist ein blinder Blogger, der sich mit verschiedenen Kommunikationsmedien befasst. Außerdem gibt es Artikel über Kommunikation im Alltag, z. B. zum Thema Umgang mit Hilfe. Wenn das Web Nachrichten über Blogprojekte und -aktionen für und von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bietet, stellt Heiko Kunert dazu auch Posts ein.So gab es auf http://blindpr.wordpress.com einen Artikel über den Blog der gehörlosen Bloggerin Julia Probst, für den die Autorin mit dem goldenen Blogger 2011 ausgezeichnet wurde.

Kommunikation statt Barrieren ist nicht nur ein vielseitiges und informatives Thema. Sie macht auch Spaß. So fehlen im Blog Blindpr auch Posts über Hörbücher, Theaterprojekte et c. nicht.

Ich wünsche Euch viel Vergnügen und gute und informative Unterhaltung mit diesem Blog und wie immer wünsche ich Euch auch viel Freude mit den eigenen Schreib- und Blogprojekten und viel Erfolg!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Alle Daumen hoch für den Blog des Hobbyjournalisten Jens Bertrams

Guten Tag Ihr Lieben,

jetzt geht’s los! Denn heute stelle ich zum ersten Mal einen Blog vor, dem ich folge. Mit dieser Empfehlung gehe ich an die Anfänge meines Bloggerdaseins zurück. Denn der Blog von Jens Bertrams war der erste Blog, bei dem ich den Button, „informiere mich per Mail über neue Beiträge“,, gedrückt habe. Was ich vergessen habe, ist, wann ich die Posts dieses Blogs, den Ihr unter der Adresse http://blog.jens-bertrams.de abonnieren könnt, gefunden und angefangen habe, die Artikel zu lesen.

Jens Bertrams wurde am 12. Februar 1969 in Solingen geboren, ist seit seiner Geburt blind, lebt in Marburg und bezeichnet sich selbst als Hobbyjournalist. Das ist eine zutreffende Beschreibung, da er nicht nur an seinem vielseitigen Blog arbeitet sondern auch bei dem Internetradiosender Ohrfunk tätig ist. Das Programm könnt Ihr unter der Internetadresse http://www.ohrfunk.de hören.

Aber was heißt Hobbyjournalist? Es heißt, so wie ich es erlebe, nur, dass aus der Berufung bedauerlicherweise kein Brotberuf werden konnte. Denn bezogen auf die Themenvielfalt die sorgfältige und umsichtige Recherche und die Erstellung der Posts bleiben für den Leser keine Wünsche offen, handelt es sich um sehr hochwertige journalistische Arbeit.

Da Themen wie Inklusive und Barrierefreiheit von und für Menschen mit Behinderungen gesellschaftlich von Bedeutung sind, kommen sie selbstverständlich in Jens Bertrams’ Blog vor. Aber dieser Blog ist bezogen auf politische, gesellschaftliche und geschichtliche Themen viel breiter aufgestellt. An Artikeln über den Wahlkampf und die Wahl des US-Präsidenten etc. zeigt sich, dass der Blog von Jens Bertrams im wahrsten Sinn des Wortes im World Wide Web Zuhause ist. Das bedeutet selbstverständlich nicht, dass es nicht auch Steckenpferde gibt, die Jens Bertrams in seinem vielfältigen Blog besonders gern beschreibt. Und es bedeutet ebenfalls nicht, dass der Blog nicht auch im besten Sinn persönlich ist. Schließlich hat das Bloggen ursprünglich in der Form des Webtagebuchs begonnen. So gibt es auch Posts zu persönlichen Themen. Und ein Steckenpferd des Bloggers sind die Niederlande. Das erfahren Leser direkt im Header des Webblogs: „Ein politisches Geschäft mit Käse aus Holland!“

Und wenn ich in diesem Geschäft bin und dort gefragt würde: „Darf’s auch ein bisschen mehr sein?“ Dann antworte ich: „Ja, bitte!“Schließlich kann es nicht genug sorgfältig und umsichtig recherchierte Artikel, die darüber hinaus auch gut geschrieben sind, geben. Ich würde mich über mehr Posts in diesem Blog freuen. Aber natürlich weiß ich, das gut Ding Weile haben will, und dass Jens Bertrams ja auch noch eigenständig und viel für den Radiosender arbeitet. Übrigens, einige Artikel sind als Buch veröffentlicht worden. Aber das und alle persönlichen Dinge, die Jens Bertrams in seinem Blog veröffentlicht hat, könnt Ihr selbst herausfinden, denn selbst zu stöbern und zu lesen ist in diesem Blog gute Unterhaltung und sehr informativ.
Viel Vergnügen dabei und alles erdenklich Gute für Euch und viel Erfolg und Freude mit Euren eigenen Projekten!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

P. S.: Ich sage: „Alle Daumen hoch für den Blog des Hobbyjournalisten Jens Bertrams.“ Leider sind es natürlich nur zwei Daumen. Aber das sagt Ihr ja nicht weiter! 😉

Wegweiser zum Thema Barrierefreiheit in den Bereichen bauen und Mobilität

Guten Tag Ihr Lieben,

und da ich heute auf eine interessante Webseite zum Thema Barrierefreiheit aufmerksam gemacht wurde, gibt es wieder einen Post für die Kategorie Barrierefreiheit (Web und Technik). Es handelt sich um eine Homepage des Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit e.V.,das im Jahr 2008 von 14 verschiedenen Sozial- und Behindertenverbänden gegründet wurden.

Wer sich in eigener Sache oder für jemand Anderen über Bestimmungen zur Barrierefreiheit in den Bereichen Personenschienenverkehr, Wohnungsbau, öffentlich zugängliche Gebäude und öffentlicher Personennahverkehr informieren möchte, ist auf der Homepage http://www.wegweiser-barrierefreiheit.de an der richtigen Adresse. Die Webseite ist selbstverständlich barrierefrei nutzbar. Die meisten Informationen können auch kostenfrei und ohne Registrierung genutzt werden. Allerdings können Informationen über DIN-Normen zu den genannten Bereichen nur nach einer verbindlichen Anmeldung abgerufen werden. Grund dafür ist die Tatsache, dass die Regelungen der DIn (Deutsche IndustrieNorm) urheberrechtlich geschützt sind.

Wichtisten Hinweise über die Homepage selbst finden Nutzer bereits auf der Startseite des Projekts. So wird dort erwähnt, dass die Bestimmungen zur Barrierefreiheit in den oben genannten Bereichen meist Sache der Bundesländer sind. Interessenten erfahren aber auch gleich danach, dass auf diejenigen Regelungen, für die der Bund zuständig ist, explizit an geeigneter Stelle hingewiesen wird.

Ich wünsche Euch allen alles erdenklich Gute bei der Erkundung der Homepage und ggf viel Erfolg bei der Durchsetzung der erforderlichen Maßnahmen für die barrierefreie Gestaltung der genannten Lebensbereiche!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)