027. Paula unter Campern! – Neuigkeiten zu meinen Romanprojekten (Buchbloggerei)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im April könnt Ihr wahrscheinlich besonders viel am lebenden Beispiel lernen, was die Buchbloggerei betrifft. Denn seit gestern Nachmittag ist es amtlich. Es geht ab Mittwoch den 01 April ab mit der Paula und zwar ab ins Camp des National Novel Writing Month. Über den aktuellen Stand meiner Fort- oder Rückschritte werdet Ihr in diesem Blog täglich unter der Kategorie NaNoWriMo informiert. Die Texte werden, wie ich es gestern bereits in http://www.paulasromantik.com versprochen habe, im Blog mit den Romanprojekten eingestellt. Wer auch unter die Camper geht, findet mich unter dem Link:

http://campnanowrimo.org/campers/paula-grimm.

Die Stille der letzten Zeit war also nur die Ruhe vor dem Sturm. Und doch hat sich gezeigt, wie gut ich vorgelegt habe, denn inzwischen zeigt die Besucherstatistik im Blog mit Paulas Romantik 310 Besucher an. Auf Texthase Online waren bis jetzt 7.787 Besucher. Das bedeutet, dass allein im März 2015 671 Besucher gestöbert haben. Wenn ich mich nicht täusche, war dies die höchste Besucherzahl für einen einzigen Monat. Herzlichen Dank für Eure Besuche! Die Abonnentenzahlen sind auch angestiegen. Texthase Online hat fast 60 Follower. Und allein in den letzten eineinhalb Wochen sind fünf Abonnenten auf Paulas Romantik dazu gekommen. Auch dafür sage ich ganz herzlich Dankeschön!

Und was kommt jetzt? Im April muss ich mich auf ein Romanprojekt konzentreiren, um so gut als möglich am NaNo teilnehmen zu können. Ich habe mich für den Felicitasroman entschieden. Schließlich arbeite ich daran im zweiten anlauf und seit 2013 mit zu langen Unterbrechungen. Darüber hinaus ist auch der Plot schon besser ausgearbeitet. Wie viel Zeit mir für Bonusmaterial und/oder den Engelroman bleibt, sthet in den Sternen. Denn ich möchte endlich auch noch an der Bearbeitung des Orcaprojekts weiter machen.

Ich freue mich schon ein Bisschen auf das Camp, obwohl ich bei meiner ersten Teilnahme im November 2013 gescheitert bin. Hoffentlich komme ich diesmal mit 50.000 Worten ins Ziel. Was die Cabins betrifft, habe ich, suprise me with invitations, angeklickt. Und ich lasse mich wirklich überraschen, ob es Kontakte gibt. Ich drücke allen Teilnehmern ganz fest die Daumen, z. B. Hanna Mandrelo und Kay Gläser!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Camping bei dem Wetter? NaNoWriMoCamp im April

‚nabend Ihr Lieben,

am Wochenende wird der Campingwagen meines Bruders auf den Campingplatz an der niederländischen Küste gebracht. Also ist die Campingsaison eröffnet, ob es mir schmeckt oder nicht. Auch online ist bezogen auf Camping ab 01. April wider Saison und zwar beim NaNoWriMo. Der April macht, was er will. Das gilt für das Wetter und für die Termine. Ostern ist meist in diesem Monat und hält den eifrigen Schreibcamper durch familiäre Verpflichtungen mindestens zwei Tage von der Schreibarbeit ab oder schränkt diese zumindest ein. Doch ich habe mich dazu entschlossen zum zweiten Mal am NaNoWriMo teilzunehmen. Den gefährlichen Gezeiten und dem ersten Scheitern zum trotz gehe ich am Mittwoch campen.

Mein Projekt ist wie im November 2013 der Felicitasroman, der so weit als möglich voranschreiten soll. Aber es kann sein, dass schon am Anreisetag Zeitprobleme auftreten werden. Denn ich muss wahrscheinlich ein Treffen , das länger als einen halben tag dauern wird, auf nächsten Mittwoch legen. Das reißt vielleicht der Karfreitag ‚raus. Aber dann kommt ja schon das verlängerte Osterwochenende, das sicherlich wieder von spontanen Besuchern zugeparkt wird. Ich kenn‘ doch meine Pappenheimer. Und ich habe gefhrlich im Urin, dass das noch lange nicht alles sein wird.

Natürlich werden die Früchte meiner Arbeit auf http://www.paulasromantik.com online gestellt. Schließlich geht es um das Felicitasprojekt. Ich hoffe jetzt einfach mal darauf, dass ich mich täusche, dass mehr Zeit bleibt, sodass auch die Überarbeitung des Orcaprojekt weiter gehen kann, dass ich wirklich gut vorankomme.

Liebe Grüße und einen sehr angenehmen Freitagabend!

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

026. Mit mir selbst Geduld haben und nicht aufgeben! (Buchbloggerei)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hier kommt das Positive zuerst! Inzwischen hatte dieser Blog 7,509 Besucher. Und über 50 Leser folgen ihm. Paulas Romantik: http://www.paulasromantik.com hat ebenfalls Besuch gehabt und Follower dazu bekommen. ich bedanke mich ganz herzlich für Eure Visiten und für das Folgen! Inzwischen sind in Paulas Romantik jeweils 10 Kapitel des Engelormans und des Felicitasromans eingestellt. Und auch die Kategorien, die das Bonusmaterial enthalten, haben Zuwachs bekommen.

Wie manche von Euch schon wissen, ist ein Teil des Felicitasromans, genauer gesagt, handelt es sich um sieben Kapitel, einer missglückten Autorenkooperation zum Opfer gefallen. Da es sich um einige sehr schwierige Teile handelt, ist das nicht nur ärgerlich sondern auch wirklich schlimm. Ich arbeite am 11. Kapitel, das ich eigentlich gestern, weil ja Freitag war, einstellen wollte. Ich versuche mir zu sagen, dass ich es schon einmal geschafft habe, durch diese Problematik zu kommen. Aber dieser zweite Anlauf ist richtig schwer.

Was mir auch zu schaffen macht, ist, dass es im Engelroman jetzt mit einer Entwicklung weitergehen soll, die lustig, einfach und locker ist. Die entsprechenden Ein- und Umstellungen haben es geistig und bezogen auf die Gefühle echt in sich. Aber ich gebe nicht auf. Denn wer aufgibt, hat schon verloren. Da muss ich um geduld bitten und mit mir selbst Geduld üben.

Inzwischen bin ich auch auf http://www.dsfo.de registriert und komme im deutschen Schriftstellerforum recht gut zurecht. Es dauert ja immer ein Bisschen, bis man in Foren Fuß gefasst hat. Und dann stelle ich mir die Frage, ob ich im April am Nanowrimocamp teilnehmen soll. Und mit welchem der beiden Projekte soll ich es zum zweiten Mal versuchen, 50.000 Worte im Monat zu schreiben. Im November 2013 hatte ich immerhin 28.000 Worte geschafft.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Man kann nicht alles haben und/oder machen

’nabend zusammen,

man kann nicht alles haben und/oder machen! So lautet mein Fazit für den November. Ich habe sie nicht geschafft, die 50.000 Worte für den NaNoWriMo. Aber, als ich Anfang November durchgestartet bin, wusste ich nicht, dass ich die zweite Hälfte des Monats dafür verwenden würde, mein erstes Buch, Orca, zu redigieren, um es „möglicherweise“ noch in diesem Jahr selbst zu veröffentlichen. Diee Arbeit dauert an. Aber ich leige gut in der Zeit. Allerdings ist das der Grund dafür, dass ich für den NaNoWriMo „nur“ etwas mehr als 28.000 Worte geschrieben habe.Eine Folge dieser Arbeit ist auch, dass die anderen arbeiten, das Felicitasprojekt und die Buchbloggerei, nur langsam voran gehen. Ich halte Euch auf dem Laufenden, ob ich es schaffe, mir die Fertigstellung der Arbeit an Orca selbst zum Geburtstag am 24. Dezember schenken kann. 😉

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)

Offiziell beim Schreibmaraton NaNoWriMo

’nabend zusammen,

besser spät als nie! Das gilt auch für den National Novel Writing Month. Hatte ich am 02. November damit begonnen jeden Tag so viel als möglich an meinem Felicitasprojekt zu schreiben, bin ich seit dem 05.11. auch offiziell dabei. Mein Profil findet Ihr unter der Adresse http://nanowrimo.org/participants/paula-grimmm. Obwohl ich im Moment über 28000 von 50000 Worten, die im November geschrieben werden sollen, angelangt bin, denke ich doch, dass ich die angestrebte Wortzahl nicht erreiche. Schließlich werde ich bedauerlicherweise an mindestens drei Tagen nicht zum Schreiben kommen. Aber es gilt die sportliche Regel, dabei sein ist alles. Und nächstes Jahr kommt er ja wieder, der NaNoWriMo.

Was mir sehr gut gefällt, ist, dass die Homepage http://nanowrimo.org auch im Blindflug gut nutzbar ist. Ich hatte keine Schwierigkeiten mein Profil anzulegen. Auch die Aktualisierung der Wortzahl ist überhaupt kein Problem. Die Homepage wird allerdings in englischer Sprache geführt. Zumindest online existeirt das Projekt seit 1999. In der nächsten Zeit werde ich mich auch näher mit den Writer Goods befassen. Die Registrierung für den Schreibmaraton ist kostenfrei. Was Maratonläufern der Applaus ist, ist den Autoren bei der Teilnahme am NanoWrimo ein Buddy, den Leser vergeben können.

Ich wünsche Euch allen alles erdenklich Gute für Eure Projekte, viel Vergnügen bei dem, was Ihr tut und auch ansonsten alles Gute!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Erster Bericht über die Teilnahme am NaNoWriMo

’nabend zusammen,

dieser Monat ist ein guter Monat für die Austragung des NaNoWriMo (National Novel Writing Month) 2013. Denn der November zeigt sich hier am Niederrhein von seiner besten Seite. Es ist trüb und damit kommt man gar nicht auf den Gedanken sich herumzutreiben. So kann man in der freien Zeit mit Geduld und einer guten Tasse Tee oder Kaffee an seinem Schreibtisch sitzen und an einem Romanprojekt arbeiten, wenn man in der glücklichen Lage ist, gerade ein lohnendes Projekt zu haben. Und für mich und vor allem für das Projekt, an dem ich gerade hauptsächlich arbeite, hat sich der NaNoWriMo jetzt schon gelohnt. Und das kann ich sagen, obwohl ich erst am 02. November durchgestartet bin.

Die 50.000 Worte und erst recht nicht noch mehr werde ich sicherlich nicht schaffen, obwohl ich mir fest vorgenommen habe, jeden Tag zu schreiben. Aber mindestens an zwei Tagen wird es wenig Zeit für die Arbeit am Felicitasroman geben. Darüber hinaus merke ich persönlich, dass es mir hilft, wirklich jeden Tag zu schreiben. Es vertreibt auch den Großteil der Gedanken, die so sind wie das trübe Wetter. Aber ich stelle fest, wie wenig wichtig mir die tägliche Wortzahl ist. Wichtig ist mir dagegen, dass ich jeden Tag eine sinnvolle Etappe bewältigen kann. Und das war an den drei vergangenen Tagen der Fall. So weiß ich nicht, wie viele Worte ich bis zum Wochenende schaffen werde. Aber ich habe Grund zu der Hoffnung, dass ich das 15. Kapitel mit der Überschrift, blaue Wunder, vollenden werde, obwohl es ein langes und schwieriges Kapitel ist. Es wird wahrscheinlich so lang, dass ich es in zwei Teilen in Texthase Online einstellen werde.

Bis jetzt gibt es folgende Bilanz:
1. Samstag 02. November: 1780 Worte.
2. Sonntag, 03. November: 993 Worte.
3. Montag, 04. November: 1752 Worte.
So sind es inzwischen 4525 Worte im NaNoWriMo 2013.
Und jetzt bleibt mir für heute Abend nur noch Euch allen viel Freude beim Lesen und viel Vergnügen und Erfolg mit eigenen Schreibprojekten zu wünschen!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Jetzt geht’s los! (naNoWriMo 2013)

‚anbend zusammen,

ich habe häufiger schon davon gehört und hätte den Startschuss fast verpasst. Aber jetzt startze auch ich zum NaNoWriMo 2013 durch, damit der Felicitasroman wächst und gedeiht. NaNoWriMo steht für National Novel Writing Month (Nationaler Romanschreibmonat). Ursprünglich stammt die Idee aus Italien, wo sich mit dieser Aktion Auotoren motivieren. Ziel ist, 50.000 Worte in einem Monat zu schreiben. Natürlich legt man sich und anderen täglich über die Wortzahl Rechenschaft ab. Dazu ist ein Blog eine gute Einrichtung. Obwohl ich mit leichter Verspätung durchstarte, stehen meine Chancen nicht wirklich schlecht. Inzwischen muss ich ja nicht mehr allmorgendlich an das Textfließband. Und doch sind 50.000 Worte eine stolze Zahl. „Da muss Äne Oma lange für stricken!“ 🙂
Ich werde Euch selbstverständlich gewissenhaft Bericht erstatten. Und wenn alles gut geht, gibt es auf diese Weise viel Lesefutter für Euch! Und wer weiß, vielleicht spornt Euch das gute oder schlechte Beispiel an, dass ich Euch gebe und die Autoren unter Euch sind nächstes Jahr mit dabei! Alles erdenklich Gute!

Liebe Grüße

Christiane (Texthase Online)
category [Nachrichten, Tipps für Texter und Autoren]