Neunzig Minuten Einsamkeit online auf 1001 Prosaik

Guten Tag Ihr Lieben,

ein neues Kapitel des zweiten Bandes des Felicitasprojekts ist seit wenigen Minuten online. Sein titel lautet: neunzig Minuten Einsamkeit. Hier geht’s lang zum Text:

http://tausendundeinprosaik.de/?p=213.

Felicitas nutzt die neunzig Minuten, die sie in einer Zelle der Polizeiwache verbringen muss, bevor sie der Haftrichterin vorgeführt wird, um sich mit den Dingen zu befassen, die sie am Samstagabend, 19. Februar erlebt hat.

Im nächsten Kapitel, das geschlagen mit einem Erschlagenen heißen wird, geht es um Siegbert von Säbelschaft, den Felicitas erschlagen haben soll.

Gute Unterhaltung mit interessantem Lesefutter, kommt gut durch die kalte Zeit!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Fortsetzung von guter Mond, du gehst so stille ist online!

Guten Tag Ihr Lieben,

allen Lesern und Buchbloggern wünsche ich alles erdenklich Gute für das Jahr 2017, Gesundheit, Freude und Erfolg! Soeben habe ich den zweiten und letzten Teil des Kapitels guter Mond, du gehst so stille im Netzroman online gestellt. Und hier geht’s lang zum Beitrag:

http://tausendundeinprosaik.de/?p=210.

Gute Unterhaltung damit!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Felicitas – Texte aus Tausendundeiner Nacht Band I.: Guter Mond, du gehst so stille ist online!

Guten Tag Ihr Lieben,

es ist zum Auswachsen! Es geht alles nur langsam vorwärts. Jetzt ist aber immerhin der erste Teil des nächsten Kapitels des Netzromans online und zwar unter diesem Link:

http://tausendundeinprosaik.de/?p=207.

Da ich aus dem Gleichgewicht und Schreibfluss gekommen bin, muss eine weitere Planänderung sein. Ich hatte geschrieben, dass ich den Netzroman erst einmal bis zum 15. Dezember Kapitel für Kapitel weiterführen wollte, bevor ich mir Gedanken darüber machen wollte, ob ich mit dem Projekt nicht etwas anderes machen soll, zum Beispiel an einer Ausschreibung für unvollendete Manuskripte teilnehmen. Für diese Entscheidung habe ich offiziell bis zum 31. Dezember Zeit. Da ich in Verzug gekommen bin, führe ich den zweiten Felicitasroman mindestens bis zum 27. Dezember wie gehabt weiter, sehe mir aber die Statuten für den Wettbewerb noch einmal genau an.

Zum neuen Text möchte ich nichts weiter sagen. Allerdings muss ich wohl noch einige allgemeine Informationen geben. Die Stadt Hohlburg ist wie Felicitas’ Heimatort Tannhuysen meine Erfindung. Zum Thema Haft muss ich erwähnen, dass ich auf den Seiten unterschiedlicher Justizvolzugsanstalten recherchiert habe. Auch Informationen über Frauen in Haft, Festnahme, Überführung von Tatverdächtigen in die Untersuchungshaft et c. konnte ich ermitteln. Interessant ist, wie viel Spielraum Justizvollzugsanstalten bezogen auf Ausstattung der Gefangenen, Tagesablauf usw. haben. So ist beispielsweise die Uhrzeit, zu der die Gefangenen nach draußen können, nicht nur davon abhängig, welche Arbeitsmöglichkeiten im entsprechenden Gefängnis bestehen sondern auch von der Grundplanung, die vor Ort von den Verantwortlichen eingeführt wurde. Das bedeutet, dass der Gefängnisalltag bestimmte Aktivitäten aufweisen muss, die aber von Gefängnis zu Gefängnis „selbstbestimmt“ geregelt werden.

Jetzt wünsche ich euch gute und mystische Unterhaltung mit dem ersten Teil von guter Mond, du gehst so stille!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Felicitas – Texte aus tausendundeiner Nacht Band I.: Die erste Nacht ist endlich online!

Guten Tag Ihr Lieben,

in den letzten Tagen lief es alles andere als rund! So alt wie ich mich gefühlt habe, kann ich bestimmt nicht werden. Nur ein Bisschen teilen von Inhalten habe ich geschafft. Geschrieben habe ich natürlich auch. Aber es ging nur langsam voran!

Heute habe ich unter dem folgenden Link Felicitas Aufzeichnungen der ersten Nacht:

http://tausendundeinprosaik.de/?p=202. Obwohl es recht harmlos beginnt, deuten sich doch schon große Probleme an. Ich hoffe, endlich in einen guten Schreibfluss zu kommen, damit es ab sofort regelmäßig Nachschub geben kann.

Was mich freut, ist, dass der Besucherzähler auf 1001 Prosaik zeigt, dass kein Tag eine Nullnummer ist, obwohl die Zahlen im einstelligen Bereich sind, wenn ich mehr als drei Tage lang keinen Inhalt hinzufüge. Ich wünsche gute Unterhaltung und freue mich auch, wenn du dich wagst, den Netzroman zu abonnieren und mitzudiskutieren! 🙂

Liebe Grüße

Christiane (Paula bGrimm bei Texthase Online)

Texte aus tausendundeiner Nacht für tausendundeinen guten Geist ist online

Guten Tag Ihr Lieben,

unter dem folgenden Link geht es weiter im Text des Netzromans:
http://tausendundeinprosaik.de/?cat=68. Es handelt sich um Felicitas‘ Widmung, bevor sie in die Sammlung ihrer Texte aus tausendundeiner Nacht beginnt. Ein kleines Motto gibt es am Anfang auch. Es gilt nach wie vor, wer über die Texte mitdiskutieren und das fertige Ebook bekommen möchte, kann den Netzroman mit Hilfe des eingefügten Paypalbuttons abonnieren.

Zudem weise ich darauf hin, dass ich das Theme des Blogs geändert habe. Es ist jetzt das 2014-theme. Der Besucherzähler funktioniert inzwischen auch besser. Eine erste Analyse über die Fortschritte des Netzromans folgt in den nächsten Tagen.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Neuigkeiten vom Netzroman: Fortsetzung von etwas Blaues braucht die Fee

Guten Tag Ihr Lieben,

der zweite und letzte Teil des ersten Kapitels im Netzroman Felicitas – Texte aus tausendundeiner Nacht Band I. ist online unter
http://tausendundeinprosaik.de/?p=196. Da ich am Wochenende aushäusig bin, folgt der Anfang des zweiten Kapitels am Dienstag dem 29. November 2016. An den Regeln hat sich selbstverständlich nichts geändert. Mitlesen, wie es um die Erstversion des Romans bestellt ist, ist kostenfrei möglich. Mitdiskutieren und ein Exemplar des fertigen Ebooks zu bekommen, ist durch das abo möglich. Abonnieren kostet 5,99 € und geht derzeit im Blog nur über Paypal. Wer kein Paypalkonto hat, kann sich per Mail an mich wenden. Wir finden bestimmt eine Möglichkeit.

Gute Unterhaltung mit den Texten. Ich freue mich über jeden, der mitliest und über Diskussionen mit Abonnenten!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

Felicitas – Texte aus tausendundein Prosaik: Der Anfang ist gemacht!

Guten Abend Ihr Lieben,

jetzt ist der Anfang des Netzromans wirklich gemacht! 🙂 Hier geht es lang zum ersten Teil des ersten Kapitels:

http://tausendundeinprosaik.de/?p=192<http://tausendundeinprosaik.de/?p=192&gt;. Spätestens am Mittwoch folgt der zweite und letzte Teil von etwas Blaues braucht die Fee. Ich wünsche Euch gute Unterhaltung, obwohl oder gerade weil es keine leichte Kost ist.
Liebe Grüße

<

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

The final Countdown für meinen Netzroman – Zehn Tage zehn Aufgaben – 10. Fazit und Ausblick

Guten tag Ihr Lieben,

einmal werde ich noch wach, upsa, dann ist Bloggeburtstag und Netzromanstart! Es gibt positive Aspekte, und es war gut diese Beitragsserie zu schreiben. Aber ganz glücklich bin ich nicht. Denn wenn ich mich nach Hasen- auch nach Texthasenart auf die Hinterläufe stelle und Umschau halte, entgehen mir auch die Dinge nicht, die nicht oder noch nicht getan wurden. Der dickste Stachel im Fleisch, der die meisten Widerhaken hat, ist, dass ich den Anfangstext noch mal neu machen musss. Das geht so einfach nicht.

Immerhin ist der Blog wohl jetzt vorzeigbar, denn ich habe aufgeräumt. Zusätzlich zu der Vorstellung des Blogprojekts gebe ich Euch was auf die Löffel und zwar hier

http://tausendundeinprosaik.de/?p=171. Die Datei, die einen ersten Eindruck des Felicitasprojekts vermittelt, und bei dem Leserinnen und Leser am eigenen Leib erfahren, wie meine Arbeit für mich klingt, ist kostenfrei in meiner neuen Dropbox freigeschaltet. Zum Thema Dropbox wird es in den nächsten Tagen einen speziellen Beitrag auf Texthase Online geben.

Abonnenten gibt es noch keine. Allerdings wurden die Posts der Beitragsserie fleißig gemocht und geteilt. 🙂 Herzlichen Dank dafür! Das Abonnement ist derzeit nur über Paypal möglich. Und ich warte immer noch auf eine Antwort bezgoen auf die Einstellung von Paypalplus bekommen. Die Umstellung auf Paypalplus wäre eine deutliche Verbesserung der Zahlungsmöglichkeiten. Denn mit diesem Service könnten Abonnenten auch mit Kreditkarte und via Lastschrift bezahlen. Doch die Zeit, die Paypal für die Antwort angbit, ist noch nicht ganz abgelaufen.

Der Preis beträgt wie angekündigt, 5.99 €. Darin enthalten ist der Erhalt des fertigen Ebooks Felicitas – Texte aus tausendundeiner Nacht Band I. Obwohl ich noch einmal von Anfang an schreiben muss, ist die Fertigstellung der ersten Fassung, die Abonenten hoffentlich eifrig kommentieren, für den 15. März vorgesehen. Korrektroat, Lektorat und Ebookgestaltung sollten am 15. Mai 2017 abgeschlossen sein, sodass Abonnentinnen und Abonnenten „nur“ zwei Monate auf das Endprodukt warten müssen. Der Preis für das fertige Ebook wird 3.99 € betragen, was auch der Preis für Felicitas – Die ersten seiben Leben eines Pumas ist.

Ich bedanke mich für Eure Aufmerksamkeit und würde mich darüber freuen, Euch als Leser und/oder Abonnenten des Netzromans im Blog http://www.tausendundeinprosaik. treffen zu dürfen!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

The final Countdown für meinen Netzroman – Zehn Tage zehn Aufgaben – 09. Plan B?

Guten Tag Ihr Lieben,

bevor ich morgen im letzten Beitrag dieser Serie ein Fazit über alle zehn Themen ziehe, geht es heute um den Plan B für den zweiten Teil des Felicitasprojekts. Muss ein Plan B wirklich sein? Lenkt ein Plan B nicht ein Stück weit vom Projekt ab?

Für mich war der Gedanke wichtig, dass das Projekt Netzroman scheitern kann, ohne dass das zwangsläufig das Ende für den zweiten Band der Felicitasreihe bedeutet. Orca – Zeit der Schatten und Felicitas – Die ersten sieben Leben eines Pumas sind zwei Bücher, die ohne Community fertig geworden sind. Das werde ich mir sicherlich noch häufig ins Gedächtnis rufen müssen, ob mit oder ohne Abonnenten. Der Weg wird lang und oft sehr beschwerlich sein, bis der Teil der Geschichte, um den es geht, ein Buch sein wird. Ob und wie viel Zuspruch ich bekommen werde, steht ja in den Sternen.

Hinzu kommt, dass sich nicht an einem Tag entscheidet, ob das Projekt als Netzroman scheitert oder nicht. Das bedeutet, wie viel Zeit man der Anfangsphase eines solchen Projekt auch zubilligt, es muss eine längere Phase sein. Ich habe beschlossen, dass ich dem Projekt bis einschließlich zum 15. Dezember gebe, bevor ich entscheide, ob ich den Netzroman als gescheitert betrachte oder nicht. Wenn sich bis Donnerstag dem 15. Dezember um 23.59 Uhr nicht wenigstens fünf Leser, die auch mitreden, gefunden haben, wird Felicitas – Texte aus tausendundeiner Nacht Band I. nicht weiter als Netzroman geführt.

Aber Plan B sieht vor, dass ich den Roman fertig schreibe, und Dass er bis Frühjahr 2017 fertig gestellt wird. Plan B sieht ebenfalls vor, dass ich mir am 16. Dezember die Bedingungen für einen bestimmten Wettbewerb, der mich interessiert, der mich beinahe von meinem Plan für den Netzroman abgebracht hätte, und dessen Ausschreibung bis zum 31. Dezember läfut, ansehen, um dann zu Entscheiden, ob ich daran teilnehmen möchte oder nicht. Doch damit beschäftige ich mich wirklich erst zu gegebener Zeit. – „Und führe mich nicht in Versuchung!“ 😉 – Diese Ausschreibung hatte mich angelacht, da es um unvollendete längere Schreibprojekte geht.

Doch so weit ist es noch lange nicht. Hier findet Ihr die Kurzvorstellung des Netzromans und hoffentlich bald mehr Ordnung und noch mehr: http://www.tausendundeinprosaik.de. 😉

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

The final Countdown für meinen Netzroman – Zehn Tage zehn Aufgaben – 08. Den Tücken der Technik die Stirn bieten!

Tach auch Ihr Lieben,

wie das Zeitmanagement, der Preis und die Werbung ist auch die Einrichtung er technischen Belange eines Blogs für einen Netzroman ein Dauerbrenner. Man sieht eigentlich nur, was nicht getan wurde. So herrscht im Blog,der ab Mittwoch das Zuhause des Netzromans sein soll, immer noch ein gewisses Chaos. Immerhin könnt Ihr schon die Vorstellung des Projekts lesen. Hier geht’s lang:

http://tausendundeinprosaik.de/?p=106.

Ursprünglich wollte ich ihn nicht wiederbeleben, den Blog 1001 Prosaik. Doch da er mit WordPress.org bearbeitet wird, bietet er anders als meine anderen Blogs die Möglichkeit Plgins und Buttons richtig gut einzubieten. aber ich muss gestehen, dass mir die Verwaltung mit WordPress.org sowie mit den Plugins und Buttons nicht leicht von der Hand geht, obwohl die Verwaltung mit WordPress.org den Einstellungen, die bei WordPress.com möglich sind, ähneln. Aber der Teufel liegt im Detail. Und die Erweiterungen und Möglichekiten von WordPress.org sind doch speziell und daher in gewisser Weise eigen.

Im Vordergrund sollen natürlich die Beiträge des Netzromans stehen. Doch ich möchte, da dieser Blog es ermöglicht, über eine Unterseite von 1001 Prosaik meine Audiominis, selbstgelesene Kurzprosa zum Verkauf anbieten. Es gibt viele, verwirrend viele, Möglichkeiten günstig Downloads anzubieten. Allerdings ist es schwierig das passende Plugin zu finden. Darüber hinaus ist es mir bislang nicht gelungen meinen Uploadspeicher zu vergrößern. Zweiunddreißig MB ist selbst für meine Belange sehr wenig. Ob mir bis Mittwoch eine Lösung gelingt?

Doch ich hoffe, dass ich bezogen auf den Netzroman beretis die richtigen Weichenstellungen geschafft habe, und dass es von den Besuchern nicht allzu störend empfunden wird, dass da noch einiges zu tun ist. Ihr könnt die Artikel des Netzromans lesen, abonnieren und Kommentieren. Und wer abonniert hat, bekommt selbstverständlich auch das fertige Ebook.

Eine technische Hürde gilt es auf jeden Fall noch zu überwinden, das Titelbild der Seite. Der Texthase wird es diesmal nicht sein. So viel steht fest. Aber welches Bild soll ich nehmen? –

Der neunte Beitrag der Serie, den Ihr morgen in diesem Blog lesen könnt, befasst sich mit der Frage, warum ein Plan B für den Netzroman nötig ist und wie der aussieht.

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

inklusionsgedanken

alle anders verschieden

Leicht erzählen und schreiben

Herzlich willkommen auf der Web-Seite leicht erzählen und schreiben Artikel über lesen und schreiben in leichter und einfacher Sprache

sylvia Lenz

Webseite, Angebote und BLOG

Am schwarzen Kreuz

Wie ein historischer Roman entsteht

Infoportal Einfache Sprache

Einfach lesen - einfach schreiben - einfach mitmachen!

Angelus Custos - Schutzengelblog :)

Herzlich willkommen im Schutzengelblog Angelus Custos! dem Blog über den Schutzengel Stella Engel, Engelwissen, Engelgebete und alles andere über Engel von Paula Grimm.

Hendrik Kammhuber

Zukunft Schreiben / Schreiben heißt Siegen

Sylvis wohnzimmer

Herzlich willkommen in Sylvis Wohnzimmer, dem Blog der blinden Autorin Sylvia Lenz über ihre Literatur, Schulprojekte und vieles mehr!

KiezKrach

Poetry Slam und Poesie rund um Dortmund und das Ruhrgebiet.

Geskens Blog ;-) :)

Blogprojekt mit allem, was die Mordermittlerin Gesken Paulsen erlebt!

Rosiener Notizen

Vom und über das Land

zeilenmomente

... alles rund um Bücher.

Paulas Literaturtreff

Herzlich willkommen in Paulas Literaturtreff :) Hier sind die Lesefrüchte, Artikel über eigene Bücher und Lesungen versammelt, die ich,Paula Grimm, so finde. Genres sind: Belletristik, Biografien, historische Romane, Krimis, Kurzgeschichten und ab und zu auch Gedichte. Einige Beiträge enthalten Werbung zur Unterstützung meiner Blogarbeit und werden entsprechend gekennzeichnet. Liebe Grüße Paula Grimm

geskenblog

Herzlich willkommen in Geskens Blog, dem Blog mit Artikeln über alles, was die Mordermittlerin Gesken Paulsen erlebt. Hier ist der Platz im Web, auf dem sich die Autorin Paula Grimm und ihre Protagonistin Gesken tummeln. Viel Vergnügen mit Mordfällen, guten Privatsachen und Lästigem Kram.

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung an, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Gassenhauer

Literaturblog

Lizzis Welt

Low Vision Lifestyle

Mein 2078

Schreiben heißt Siegen

Susis Querbeet

Bücher, Rezensionen, Rezepte, Katzen und mehr

ARS DIVERSITATIS

Herzlich willkommen im Blog Ars Diversitatis von Paula Grimm! Hier ist der Platz für Artikel über alle Künste, über Projekte von Künstlerinnen und Künstlern mit verschiedenen Handicaps und über Veranstaltungen und Initiativen, in denen Künste und Diversität gelebt werden.

Paulas Geschichtennetz

Herzlich willkommen in Paulas Geschichtennetz, wo Du Dich mit Leserinnen und Lesern, Autorinnen und Autoren vernetzen kannst, die sich für Netzromane und -geschichten, Schwarmfinanzierung und Selfpublishing interessieren. Sieh Paula Grimm bei der Arbeit an Romanprojekten und Erzählungen über die Schulter, äußere Dich zu den Texten, und wenn du magst, kannst Du unterschiedliche Crowdfundingkampagnen für Bücher finanziell unterstützen. Wenn Du selbst eine Kampagne durchführst, melde Dich einfach, damit Dein Projekt im Geschichtennetz vorgestellt wird. Ich freue mich über alles, was Du auf diesen seiten tust. Herzlichen Dank! Paula Grimm

Blog zur Rechtschreibung von Petra Jecker

Infos, Tipps und Tricks rund um Rechtschreibung, Sprache und Stil

Bücherzauber

Die bezaubernde Welt der Bücher.

Aviathor Woman

Sina Joos Coaching & Training Aviation for Woman

kolumnierenmitannchris

Lass deinen Gedanken freien Lauf

Mosaic

Sehenden Auges sind wir Blinde. Wir können sehen, aber sehen nicht. Wir leben mit dem Horror und haben gelernt, wegzuschauen - Jose Saramago

Herzlich willkommen in Paulas Literatursalon! :)

Nimm mit einer guten Tasse Kaffee oder Tee an einem der Tische in diesem Salon platz, stöbere in den Buchtipps oder nimm an einer Leserunde teil und lass es Dir gut gehen. Wenn Du magst, kannst Du auch eine eigene Leserunde vorschlagen. Ab und zu gibt sich hier auch die Chefin mit eigenen Texten die Ehre. Und selbstverständlich sind Fragen, Anregungen und Kritik erwünscht! Liebe Grüße Paula Grimm

Paula Grimms Schreibwerkstatt!

Herzlich willkommen aber Achtung! Denn hier gibt es auch längere Texte ohne Bilder über das Schreiben, Selfpublishing, eigene Publikationen und viele Werkstücke in Schrift und Ton! Liebe Grüße Paula Grimm

Werkstadt

Ein Ort für Texte und Kritik